Mittwoch, 26. Februar 2014

Sharon Sala: Liebling wir haben geheiratet (Wenn die Braut sich traut)


Ein ganz schöner Schock für die Südstaaten-Schönheit Harley June: Total verkatert und mit einem gehörigen Blackout muss sie feststellen, dass sie in der Nacht zuvor einen völlig fremden geheiratet hat. Total verzweifelt ergreift sie die Flucht. Doch ihr frisch angetrauter Ehemann lässt sich so schnell nicht abschütteln, reist ihr nach und stellt sich auch noch seiner despotischen Schwiegermutter. Tief beeindruckt von dem attraktiven Kerl muss sich Harley zwischen Vernunft und ihrem Bauchgefühl, das ganz klar für Sam stimmt, entscheiden...

Der Plot an sich ist nicht neu, und dennoch hat Sharon Sala einen locker leichten Roman geschrieben, der mit einem angenehmen Schreibstil uns sympathischen Charakteren besticht. Die 100 Seiten sind viel zu schnell vorbei, und genau das ist für mich das einzige Manko: etwas mehr Zeit und Seiten hätte die Autorin an manchen Stellen gerne investieren können.
Harley Jane ist eine sympathische junge Frau, die das Beste aus der verwirrenden Situation macht, und Sam nimmt die Herzen der Leserinnen für sich ein, allein mit der Art, wie er um seine unkonventionelle Ehe kämpft.
Recht viel mehr kann ich leider nicht dazu sagen, ohne zu viel zu verraten. Ihr solltet es einfach selbst lesen.
Der Preis für das kurze ebook ist allerdings etwas gepfeffert, glücklicherweise habe ich es vor einiger Zeit kostenlos ergattert.

Fazit: Die Autorin hat aus den 100 Seiten richtig viel rausgeholt. Ein paar mehr Seiten hätte die Geschichte allerdings noch gut vertragen. Trotzdem gibts eine Leseempfehlung von mir.

Bewertung:

Abby Clements: Ein Kuss unter dem Mistelzweig


Die erfolgreiche Londoner Modedesignerin Laurie und die verheiratete zweifache Mutter Rachel kennen sich seit ihrer Schulzeit. Als die Karrierefrau nach einem kostspieligen Fauxpas in der Fertigung der neuen Aushänge-Kollektion einen Zwangsurlaub einlegen muss und Rachels Schwiegermutter ins Krankenhaus muss, beschließen die beiden kurzerhand die Häuser zu tauschen. So kann kurz vor Weihnachten Rachel mit ihren Kindern und Mann der kranken Bea in der Großstadtklinik beistehen und Laurie bekommt die Chance im beschaulichen Yorksihre-Dorf Skipley zu sich selbst und vielleicht auch der Liebe zu finden....

In der Vorweihnachtszeit hatte ich von der Autorin ja bereits da e-short "Plätzchen unter dem Mistelzweig" gelesen, und so schon einen ersten Eindruck von Skipley und den Dorfbewohnern gewonnen. Da mich das Kurz-ebook jedoch nicht gerade vom Hocker gehauen hat, ging ich mit recht zurückhaltenden Erwartungen an diesen Roman. Doch zum Glück hat mich die Autorin mit einem flüssigen und direkten, jedoch keineswegs lieblosen Schreibstil überrascht. Und so waren die 350 Seiten rasch durchgelesen. Ein paar verzwickte Verwicklungen und Missverständnisse und kurze, abwechslungsreiche Kaptitel trugen zudem noch eine gute Portion Spannung bei.
Rachel und Laurie sind sofort sympathisch. Und auch viele andere Nebendarsteller schließt man gleich ins Herz. Und das Cover ist der Absolute Hingucker mit ganz viel Glitter!
Einen Wehmutstropfen hat das Ganze allerdings: So richtig kamen die Emotionen nicht bei mir an. Was ich bei einem Liebesroman jedoch auf jeden Fall erwarte. Daher kommt auch der Punktabzug.

Fazit: Ein tolles Buch, das man nicht nur zur Vorweihnachtszeit lesen kann. Der Letzte Funke ist jedoch leider nicht übergesprungen. Dennoch spreche ich gerne eine Leseempfehlung aus.

Bewertung:

Sonntag, 23. Februar 2014

Milly Johnson: Frühlingsgewühle


Bisher hat die 35jährige Lou Winter alles gehortet oder in sich hineingefressen: die unnötigen, lieblosen Küchengeräte die sie zu jedem Feiertag von ihrem notorisch untreuen und despotischen Ehemann bekommt, die grausamen Sticheleien die sie von eben jenem täglich zu hören bekommt und noch so einiges unbrauchbares, das das gesamte Haus vollstopft.
Bis Lou auf einen Zeitungsartikel stößt, der ihr die Vorteile des "Entrümpelns" näherbringt. Voller Tatendrang und steigender Begeisterung legt Lou los. Und findet nicht nur den sexy Containermann Tom, sondern auch neues Selbstvertrauen um auch in Sachen Liebe einen Frühjahrsputz zu unternehmen...

Puh... Schwer zu beschreiben, was beim Lesen hier vor sich ging. Die ersten knapp 100 Seiten muss man sich erst mal in die Geschichte reinfinden. Grobe Andeutungen der Autorin zu dem Leben von Lou und ihrem Mann verwirren anfangs nur, und machen das erste Viertel zu einer zähen Angelegenheit. Doch dann wird man von Lous Aufräumaktion richtig mitgerissen und das Buch nimmt endlich Fahrt auf. Was natürlich auch dem Erscheinen von Tom Broom auf der Bildfläche zu verdanken ist ;-)
Bei den Protagonisten bin ich echt zwiegespalten. Nur zwei sind auf Anhieb sympathisch: der Containermann und Deb. Selbst bei Lou konnte ich anfangs nur den Kopf schütteln über so viel Naivität, Selbstverleugnung und Unterwürfigkeit. Doch nach und nach macht es Freude ihr dabei zuzusehen, wie sie wieder zur "alten" fröhlichen und selbstbewussten Frau wird. Und bei so einigen Situationen die sie bei ihrer Reise dahin durchlebt, muss man schon kräftig schmunzeln.
Dann bleibt da noch Phil... Dieses miese kleine despotische, geldgeile und grausame A....... . Ich habe wirklich keine Ahnung, wie Lou das so lange mit ihm ausgehalten hat. Jedes mal wenn er von "Gleichgewicht in seiner Ehe" und "Lou wieder auf Spur zu bringen" sinniert hat, hätte ich ihm am liebsten weh getan... Phil ist dermaßen unsympathisch und auf seinen eigenen Vorteil bedacht, dass es stellenweise einfach unglaubwürdig und verkünstelt wirkt.

Fazit: Mit etwas Durchhaltevermögen wird man mit einem spannenden und komischen (Liebes-) Roman belohnt. Aufgrund des zähen Einstiegs und des zu überzeichnet unsympathischen Ehemanns gibts aber Punktabzug. Eine Leseempfehlung spreche ich daher auch nur eingeschränkt aus.

Bewertung:

Samstag, 15. Februar 2014

Nora Roberts: Herbstmagie (Jahreszeitenzyklus 03)


Für Delaney Brown waren alle vier Mädels von Vows - nicht nur Parker - immer schon seine Schwestern. Und nach dem Tod seiner Eltern ist er ungewollt zum Familenoberhaupt und "Kümmerer" geworden. Manchmal sehr zum Ärger von Laurel McBean, der Starkonditorin des Quartetts. Sie kann und will selbst auf sich achten, und nicht immer von Del - in den sie seit ihrer Kindheit verliebt ist - bemuttert werden. Als Laurel ihm in einem hitzigen Streit tatkräftig beweist, nicht seine Schwester zu sein, bringt sie einen Stein in ihr und Del ins Rollen. Und das ändert ihre Beziehung von Grund auf...

Nach Mac und Emma ist nun Laurel an der Reihe. Die pragmatische unter ihnen. Doch sie bewegt sich auf einem ähnlich schmalen Grat wie Emma zuvor: zwischen Freundschaft bzw. Familie und Liebe. Doch wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Und wer jetzt denkt: ah... das läuft sicher so ab wie bei Emma und Jack, der hat sich richtig getäuscht. Laurel und Del gehen ganz anders an die Sache heran und gestalten ihre Liebesgeschichte somit auf ihre eigene, zickige, pragmatische Art und Weise ;-)
Diese Bücher haben es mir einfach angetan. Die Mädels sind ausnahmslos sympathisch, und ein jeder "ihrer" Jungs haben in allen Bänden eine größere oder kleinere Nebenrolle. So war ich schon bei "Sommersehnsucht" sehr gespannt darauf mehr über Del und auch Laurel zu erfahren. 
Bleibt noch Parker, und wer das hier liest, bekommt schon einen kleinen Vorgeschmack auf ihre ganz eigene Story...

Auch der dritte Teil der Quadrologie lässt sich wunderbar flott und flüssig lesen. Die Autorin fesselt den Leser mit genau der Richtigen Mischung aus Liebe, Freundschaft, ein paar Missverständnissen und Detailreichtum an diese Bücher. 

Fazit: Wieder ein tolles Lesevergnügen mit Mac, Emma, Parker und Laurel. Favoritenstatus und absolute Leseempfehlung von mir!

Reihenfolge:
03. Herbstmagie
04. Winterwunder

Bewertung:


Freitag, 14. Februar 2014

Nora Roberts: Sommersehnsucht (Jahreszeitenzyklus 02)


Gemeinsam mit ihren drei besten Freundinnen Mac, Laurel und Parker betreibt Emmaline Grant die Hochzeitsagentur "Vows". Doch auch auch Parkers Bruder Delaney gehört als Bruder "ehrenhalber" unweigerlich zu dem Quartett. Und der wiederum hat vor 12 Jahren seinen besten Freund aus Collegezeiten, Jack, mit in die Familie gebracht.
Emma und Jack verbinden also viele Jahre tiefe Freundschaft, doch plötzlich ist da ein Knistern, das keiner der Beiden verdrängen kann. Jack ist eher ein unverbindlicher Beziehungstyp, während Emma von ALLEM und der großen Romantik träumt. Sollten die Beiden entgegen aller Vernunft ihrem Verlangen nachgeben, spielen sie ein gefährliches Spiel, das die gesamte Familie auseinander brechen lassen könnte...

Nachdem im Vorgänger "Frühlingsträume" die Fotografin Mackensie ihren Carter gefunden hat, ist nun die außergewöhnliche Emma an der Reihe. Und hier ist es eigentlich genau umgekehrt, denn entgegen Mac, die sich nie verlieben wollte, ist Emma ganz gezielt auf der Suche nach der großen Liebe. Und muss dabei zwangsweise einige Frösche küssen. Doch ob Jack der gesuchte Prinz ist, finden wir in diesem schön flüssig und detailreich erzählten Roman wunderbar gefühlvoll heraus.
Vorhersehbar ist die Sache hier auf jeden Fall, wie es in dieser Art Geschichten eben so ist. Aber das nimmt nichts von der Spannung, in die man unweigerlich gelangt, wenn man Emmas und Jacks Handlungen mitverfolgt.
Die vier Mädels sind nach wie vor super sympathisch und auch von Mrs. G erfährt man in diesem Buch etwas mehr. Und die Jungs... ja, die sammeln auch so einige Pluspunkte im Laufe der Geschichte ;-)

Fazit: Auch der zweite Teil von Nora Roberts Jahreszeitenzyklus darf es sich auf meinem Favoritenstapel gemütlich machen. Ich freu mich schon auf Laurels (Liebes-)Geschichte! Absolute Leseempfehlung von mir!

Reihenfolge:
01. Frühlingsträume
02. Sommersehnsucht
03. Herbstmagie
04. Winterwunder

Bewertung:

Sonntag, 9. Februar 2014

Elena Santiago: Inseln im Wind


In England stehen große Umschwünge bevor: der größenwahnsinnige König Charles I. wird entmachtet und getötet, die Puritaner mit Cromwell an der Spitze übernehmen die Macht im ehemaligen Königreich. Um der Sicherheit ihres Vaters willen, ein eingefleischter Royalist, willigt die junge Lady Elizabeth in die Hochzeit mit dem bürgerlichen Sohn eines Plantagenbesitzer aus dem fernen Barbados ein. Doch eine schicksalhafte Begegnung mit dem Freibeuter und Piraten Duncan Haynes noch vor der Trauung stürzt Elizabeth in ein heilloses Gefühlschaos...

Elizabeth ließ mich zeitweise schier verzweifeln an diesem Buch. Ihre Naivität und ihre Angewohnheit vor manchen Problemen einfach die Augen zu verschließen hat meine anfängliche hohe Meinung von der eigensinnigen und selbstbewussten Frau ganz schön schrumpeln lassen. Auch ihre "Liebe" zu dem rücksichtslos und selbstsüchtig wirkenden Duncan Haynes wirkt für mich an den Haaren herbeigezogen: Wie kann sie nur einen Mann lieben, mit dem sie wenige Worte geteilt hat, der ihr schamlos und hastig ihre Unschuld geraubt, und dann auch noch bei den seltenen weiteren Begegnungen ohne großes Federlesens, vieler Worte und trotz ihrer (zugegeben schwachen) Einwände regelrecht über sie hergefallen ist??

Einige der beschriebenen Fakten fand ich dagegen sehr interessant und lehrreich. Die Sache mit den Schuldkontrakten zum Beispiel und der Tatsache, dass viele Matrosen und Arbeiter zu damaliger Zeit einfach gekidnappt wurden, um die anstrengenden Tätigkeiten zu verrichten.
Aber irgendwie hatte ich beim Lesen die gesamten gut 500 Seiten hinweg das Gefühl, dass zwar viel geschrieben, aber nur wenig mitgeteilt wurde. Manche Nebensächlichkeiten wurden einfach zu sehr aufgebauscht. Und manches Handeln auch nur unzulänglich erklärt... Schade.

Der flüssige und angenehme Schreibstil der Autorin sorgt für eine mitreißende Atmosphäre, wodurch ich trotz der deutlichen Schwächen der Geschichte das Buch flott gelesen habe. An der Punktzahl die ich zu geben bereit bin kann dies jedoch leider nichts mehr ändern...

Fazit: Dieses Buch hat meine Erwartungen leider ganz und gar nicht erfüllt. Den Folgeband "Wind der Gezeiten" werde ich mir wohl nicht antun. Schade.

Bewertung:

Dienstag, 4. Februar 2014

Alan Bradley: Mord im Gurkenbeet (Flavia de Luce 01)


Flavia de Luce, leidenschaftliche Giftmischerin und angehende Chemikerin mit jugendlichen 11 Jahren staunt nicht schlecht, als sie eines Nachts im Hauseigenen Gurkenbeet eine Leiche findet. Auf dem Familienanwesen sind auch flott ein paar Verdächtige gefunden und Flavia beginnt auf eigene Faust zu ermitteln und fördert eine Verschwörung zutage, deren Beginn viele Jahre zurück liegt...

Lange schon schleiche ich um Alan Bradley's Flavia-Bücher herum und war sehr enthusiastisch, als ich es in der Bücherei ergattert habe. Die Aufmachung der Bücher finde ich richtig toll, mir gefällt der Düstere Vintage-Touch.
Von Flavia selbst habe ich mir Großes erwartet, und wurde in der Hinsicht zumindest nicht enttäuscht. Das hochbegabte, außerordentlich kluge und findige Mädchen hat sich sehr schnell viele Sympathipunkte bei mir geholt. Ihre Mit- und Nebenspieler hingegen haben kaum eine Chance zu glänzen und Tiefe zu entwickeln, denn sie bleiben größtenteils im Hintergrund und daher ziemlich blass. Manches in der Geschichte ging mir auch zu flott, wirkte überhastet und zwang mich, einige Stellen wiederholt zu lesen um mitzukommen. Möglicherweise wollte der Autor damit eine künstliche Spannung erzeugen, was er allerdings gar nicht nötig gehabt hätte, der Spannungbogen bleibt allein durch Flavias Genialität und Kombinationsgabe die gesamte Ermittlung hindurch stark angezogen.

Fazit: Somit bleibt der wohl jüngsten Spürnase der 50er Jahre noch etwas Luft nach oben was die Folgebände angeht. Für ihr Debüt gibts von mir leider etwas Punktabzug. Dennoch gibts auf jeden Fall eine Leseempfehlung für Flavia de Luce!

Reihenfolge:
01. Mord im Gurkenbeet
02. Mord ist kein Kinderspiel
03. Halunken, Tod und Teufel
04. Vorhang auf für eine Leiche
05. Schlussakkord für einen Mord

Bewertung:

Samstag, 1. Februar 2014

George R.R. Martin: Sturm der Schwerter (Das Lied von Eis und Feuer 05)


Der Königsmörder befindet sich nicht mehr in der Gewalt Schnellwassers und Winterfell ist gefallen, bis auf die Grundmauern niedergebrannt. König Robb Stark kehrt mit überraschenden Neuigkeiten aus dem Westen zurück und droht, seine Verbündeten zu verlieren. Den Sieg in der Schlacht gegen Stannis hat Königsmund Lord Tywin Lennister und den Tyrells zu verdanken, doch weder Tywin noch Robb denken daran vor dem jeweils anderen in die Knie zu gehen. Das Spiel um Throne geht weiter und auch Daenerys Targaryen kommt dem Spielfeld immer näher...

Dieser Band wirkt im vergleich zu den vier Vorgängern etwas Ruhiger, lässt dem Leser nach den vielen Ereignissen und Schlachten etwas Zeit um alles auf sich Wirken zu lassen. Dennoch ist dieser Band mit einer unterschwelligen Spannung bestückt, die einen auch hieran förmlich fesselt.
Die einzelnen Handlungsstränge sind stellenweise grausam und nervenaufreibend erzählt und nehmen den Leser mit auf eine emotionale Berg- und Talfahrt, die seinesgleichen sucht.
Denn nicht nur Robb, Arya und Sansa müssen sich auf ihre Stärke verlassen, auch für die Nachtwache jenseits der Mauer hält das Schicksal noch einige Überraschungen bereit.
Und auch wenn ich lange gebraucht habe, mir das einzugestehen, darf sich zumindest im Augenblick Jaime Lennister in meine Liste der Lieblinge eintragen. Ein großes Plus dieses Buches ist nämlich, dass zu den anderen zu Wort kommenden Personen Sam Tarly und Jaime hinzukommen, und dadurch eine ganz andere Sichtweise auf einige Dinge zum Vorschein kommt.

Nach wie vor hat diese wahnsinnig vielfältige und dennoch strukturierte Erzählweise mit den verschiedensten Perspektivenwechseln ihren ganz besonderen Charme. Man hat das Gefühl überall dabei zu sein und nichts zu verpassen. Ich bin nach wie vor begeistert davon und kann es kaum erwarten, den nächsten Teil in Angriff zu nehmen!


Reihenfolge:
05. Der Sturm der Schwerter
06. Die Königin der Drachen
07. Zeit der Krähen
08. Die dunkle Königin
09. Der Sohn des Greifen
10. Ein Tanz mit Drachen


Fazit: UNSER IST DER ZORN!
Mit seinem ganz besonderen Stil hat George R.R. Martin auch im 5. Teil seiner Game of Thrones-Reihe für mich alles Richtig gemacht! Auch hier wieder eine absolute Leseempfehlung für dieses High-Fantasy-Epos!

Bewertung:

Robyn Carr: Neubeginn in Virgin River (Virgin River 01)


Nach dem Tod ihres Mannes will Krankenschwester Mel Monroe nur noch weg aus L.A. Der Zielort für ihre Flucht ist ziemlich radikal: Virgin River - ein 600 Seelen Dorf mitten im Nirgendwo. Nicht nur,  dass Mel bereits bei der Anreise mit ihrem Auto stecken bleibt, das versprochene romantische, liebevoll hergerichtete Domizil ist entgegen der erhaltenen Fotos dann auch eine Katastrophe. Verstaubt, baufällig und unbewohnbar. Mel will so schnell wie möglich abreisen, doch da findet sie ein ausgesetztes Neugeborenes. Und dann ist da auch noch Jack, der Barbesitzer von Gegenüber...

Aus der Vogelperspektive begleitet die Leserin die Protagonisten durch den Alltag des Landlebens, das nicht immer so idyllisch ist wie es der Erste Eindruck vermitteln möchte. Jack und Mel haben beide ihre Probleme zu lösen, doch es ist wunderschön mitzuerleben, wie sich die Beiden langsam näher kommen, und vor allem die Nähe des jeweils anderen endlich zulassen. Außerdem versucht Jack alles, um Mel das Landleben doch noch schmackhaft zu machen und scheut dabei keinerlei Mühen.

Die Protagonisten sind liebevoll und sympathisch gestaltet und schnell ins Herz geschlossen, auch wenn das bei manch einem etwas länger dauert. Doch selbst der miesepetrige Doc zeigt noch sein weiches Herz.
Robyn Carr bringt diese Geschichte den Lesern mit einer wunderbar detailreichen und flüssigen Schreibe näher, was das Kopfkino schön ankurbelt. Die Autorin sorgt zudem immer wieder für ein paar Irrungen und Wirrungen, die für eine konstant hohe Spannung sorgen.
Toll fand ich auch, dass viele Nebendarsteller sehr gut herausstechen und nicht nur blass im Hintergrund agieren.

Fazit: Ein gelungener Serienauftakt! Ich freue mich schon auf weitere (Liebes-) Abenteuer aus Virgin River! Absolute Leseempfehlung von mir!


Reihenfolge:
01. Neubeginn in Virgin River
02. Wiedersehen in Virgin River
03. Happy End in Virgin River
04. Wintermärchen in Virgin River
05. Ein neuer Tag in Virgin River
06. Verliebt in Virgin River
07. Zurück in Virgin River
08. Unter dem Weihnachtsbaum in Virgin River
09. Gemeinsam Stark in Virgin River
10. Endlich bei dir in Virgin River
11. Herzklopfen in Virgin River
12. Happy New Year in Virgin River
13. Das Glück wartet in Virgin River
14. Liebeserwachen in Virgin River
15. Hand in Hand in Virgin River

Bewertung: