Freitag, 30. Januar 2015

Erik Axl Sund: Narbenkind (Victoria Bergman 02)


Die Ermittlungen der illegal eingewanderten toten Jungen werden auf Eis gelegt, als ein angesehener Geschäftsmann bestialisch hingerichtet wird. Und Jeannette muss sich außerdem zusätzlich noch um Johan, sein ungeklärtes Erlebnis auf dem Rummel und ihre geheimen Ermittlungen bzgl. der Toten Jungen kümmern. Während sie Sofie immer näher zu kommen versucht, scheint sich deren Bewusstsein immer wieder Auszeiten zu nehmen...

Wo "Krähenmädchen" aufhört, fängt Narbenkind an. Die Story hat einen gleich wieder fest gepackt.
Zusätzlich zu noch mehr nervenaufreibenden Handlungssträngen kommt etwas Licht ins Dunkel um Victoria Bergman und deren schwerer Vergangenheit. Der Leser begreift langsam die Tragweite der Geschehnisse von damals und heute.
Sofia und Jeannette sind nach wie vor sympathisch, wobei man letzterer manchmal gerne etwas auf die Sprünge helfen würde.
Wieder besticht das schwedische Autorenpaar mit einem flotten Szenenwechsel und kurzen, spannenden Kapiteln aus den verschiedensten Blickwinkeln.
Wer bisher noch nicht von der Reihe überzeugt war, ist es sicherlich jetzt.

Fazit: Der Mittelteil der Victoria-Bergman-Trilogie begegnet seinem Vorgänger auf Augenhöhe! Wieder Absolute Leseempfehlung und Favoritenstatus von mir!

Reihenfolge:
01. Krähenmädchen
02. Narbenkind
03. Schattenschrei

Bewertung:

Larissa Ione: Snowbound - Atemloses Verlangen


Ein Klassentreffen bringt die Radio-Journalistin Robyn Montgomery zürick in ihren Heimatort, ein beliebts Ski-Ressort. Die ehemalige Außenseiterin, die noch heute an den Hänseleien ihrer damaligen Mitschüler zu knabbern hat, trifft am ersten Abend in der Hotelbar ausgerechnet auf Sean Trenton. Dem einstigen Olypiasieger zerstörte ein Skiunfall seine glorreiche Karriere.
Der Frauenheld und die hübsche Rothaarige fühlen sich auf Anhieb zueinander hingezogen. Eine explosive Mischung aus verletzten Gefühlen und falschen Hoffnungen...

Ein flotter und erfrischender Roman, der aus der Perspektive beider Hauptprotagonisten erzählt wird.
Beide sind sympathisch und Robyn wirkt in ihrer "Cinderella"-Rolle auch sehr authentisch. Larissa Ione erzählt die (Liebes-) Geschichte von Robyn und Sean flüssig und spannend, auch wenn man recht schnell ahnt, worauf das Ganze hinauslaufen wird.
Die schöne Kulisse des Ski-Ressorts, die immer wieder zur Sprache kommt, macht gleich Lust darauf, selbst dis Ski anzuschnallen.
Leider stören die zahlreichen Rechtschreibfehler dieses ebooks den Lesefluss. Für diese Nachlässigkeit auch der Punktabzug.

Fazit: Eine schöne locker leichte Lektüre, nicht nur für lange Winterabende. Hierfür gibts ganz klar eine Leseempfehlung von mir.

Bewertung:

Felicitas Gruber: Die kalte Sofie


Die gescheiterte Beziehung zu ihrem Chef treibt die angesehene Rechtsmedizinerin Sofie Rosenhuth von Berlin zurück in die Giesinger Heimat. Am Münchner Institut für Rechtsmedizin muss sie nun ausgerechnet mit ihrem Exmann Joe zusammenarbeiten, der mit Sofie anderes im Sinn hat als "nur" Morde aufzudecken. Diese häufen sich aber ausgerechnet jetzt in der bayrischen Hauptstadt: Liquid Exstasy, Brandleichen und auch noch tote Viecher...

Was sich als Klappentext wunderbar gelesen hat, entpuppte sich für mich leider zum unspektakulären Kriminalroman. Das ganze wirkte gezwungen, vorhersehbar und die Protagonisten konnten auch nicht gerade mit Tiefe oder Charisma punkten.
Der inkonsequent angewandte bayrische Lokalkolorit war eher holprig und unterbrach den Lesfluss des restlichen Buches.
Die Schauplätze in und um München - meines Wohnortes - haben natürlich einen hohen Wiedererkennungswert. Das und die kurzen Kapitel hielten mich bei diesem Seichten Krimi bei der Stange. Sonst hätte ich wohl nicht bis zum Schluss durchgehalten.

Fazit: Den zweiten Teil der Geschichte um "Die kalte Sofie" werde ich mir wohl nicht antung. Keine Leseempfehlung von mir.

Bewertung:

Paige Toon: Diesmal für immer (Johnny be good 02)


Als glückliche Kleinfamilie leben Christian und Meg mit dem kleinen Barney in Südfrankreich. Doch mit jedem Tag der vergeht sieht Barney seinem Vater immer ähnlicher: Johnny Jefferson, berühmter Rockstar. Eine Tatsache die Meg Christian bisher verschwiegen hat, genauso wie die Tatsache, dass sie ihn mit seinem ehemals besten Freund betrogen hat...

Ein wiedersehen mit alten Freunden aus "Du bist mein Stern".
Paige Toon begeisterte mich auch in dieser Geschichte mit ihrem wunderbar flüssigen und angenehm kurzweiligen Schreibstil.
Die Protagonisten hat man ja schon im Vorgänger liebgewonnen, leider nervt Meg hier etwas mit ihren ständigen Schuldgefühlen. Man muss doch auch mal abschließen damit, und den Tatsachen ins Auge blicken.
Die Geschite wirkt vorhersehbar, ist aber dennoch spannend und schön zu lesen.
Das Ende scheint übereilt, was sich jedoch relativiert wenn man bedentk dass es noch einen (abschließenden) Kurzroman gibt, der bisher allerdings leider nur auf englisch erhältlich ist.

Fazit:

Reihenfolge:
01. Du bist mein Stern
02. Diesmal für immer
03. Johnny's Girl (eshort - engl.)

Bewertung:

Lucy Clarke: Die Landkarte der Liebe


Ein Rucksack voller Klamotten und ein kleines blaues Reisetagebuch ist alles was Katie von ihrer Schwster bleibt. Mia stürzte in Bali aus unerklärlichen Grünen von einer Klippe. Um mit dem Verlust klar zu kommen und das Geheimnis um Mias Tod zu lüften begibt sich Katie, deren zweiter Vorname alles andere als "Spontan" heißt, mit dem Tagebuch auf die Reise, Mias Spuren zu folgen...

Angenehme Protagonisten und ein flüssiger, mitreißender und angenehmer Schreibstil zeichnen dieses Buch aus.
Die immer wieder eingestreuten Tagebucheinträge Mias machen die Reise auch für den Leser greifbarer.
Das Geheimnis um Mias Tod bleibt bis zum Schluss undurchsichtig und die Suche nach der Wahrheit somit schön spannend. Es ist wunderschön mitzuerleben, wie Katie aus ihrem Loch kriecht, die Schuhe schnürt und während der Reise über sich selbst hinauswächst. Im Laufe des Buches rückt Katies Selbstfindung immer mehr in den Mittelpunkt, sodass man das Buch am Ende mit einem guten Gefühl zuklappen kann.

Fazit: Super! Für dieses spannende Roadmovie gibts ganz klar eine absolute Leseempfehlung und Favoritenstatus von mir!

Bewertung:

Gabriella Engelmann: Weiß wie Schnee, Rot wie Blut, Grün vor Neid


Um die schönste im ganzen Land zu sein, scheut Bella vor nichts zurück. Auch nicht davor, ihrer wunderschönen Stieftochter Sarah etwas anzutun. Die flüchtet kurzerhand in eine WG voller Jungs, benannt nach ihrer Kindergartengruppe. Die 7 Zwerge kümmern sich liebevoll um Sarah, doch Bella gibt nicht so leicht auf...

Hamburg als Schauplatz eines Schneewittchen-Remakes ist eine schöne Idee. Das flüssig und sehr einfach verfasste Buch ist schnell gelesen und voller netter Jungs "von Nebenan".
Das wars dann aber auch schon, denn das Buch ist absolut vorhersehbar und platt erzählt. Die naive Sarah nervte mich bereits in der ersten Hälfte des Buches, und es wurde leider nicht besser.
Die Zwerge versuchten das zwar auszugleichen, schafften es aber nicht ganz. So war ich froh, dass das Buch nur knapp 200 Seiten zählt und trotz allem flott vorbei war.

Fazit: Da hatte ich mir definitv mehr erhofft. Es gibt diesmal keine Leseesmpfehlung von mir.

Bewertung:


Sven Koch: Dünengrab (Tjark Wolf 01)



Im idyllischen Werlesiel an der Nordsee verschwindet in einer nebeligen Nacht die junge Vicki Rickmers. Femke Fokmers kleine Polizeiinspektion ist damit völlig überfordert. Zum Glück kommt ihr der berühmt-berüchtigte Tjark Wolf samt Partner Fred zuhilfe. Eindeutige Blutspuren und zudem die Entdeckung eines Serienmörder-Friehofs verhärten den Verdacht, dass dem Verschwinden von Vicki ein Verbrechen zugrunde liegt, und es sich nicht um einen einfachen Vermisstenfall handelt...

Sven Koch hat mit Tjark, Fred und Femke ein Ermittlertrio geschaffen, das nicht nur sympathisch rüber kommt, sondern mit ihren Ecken und Kanten auch noch sehr authentisch wirken.
Der Kriminalfall wird mit viel Recherche und nur wenig "glücklichen" Zufällen gelöst. Dass der Autor den Leser lange auf der Falschen Fährte herumtappen lies, machte das Ende nochmal so richtig spannend.
Die kurzen Kapitel und der spannende, flüssige Stil des Buches machen die Geschichte schnell zu einem packenden Pageturner, den man nicht mehr aus der Hand legen will.

Fazit: Hochspannung an der Nordseeküste! Ich freue mich schon auf die nächsten Fälle von Tjark, Fred und Femke! Absolute Leseempfehlung von mir!

Reihenfolge:
01. Dünengrab
02. Dünentod
03. Dünenkiller (Mai 2015)

Bewertung:

Dienstag, 27. Januar 2015

Roman Rausch: Die letzte Jüdin von Würzburg


Straßburg 1349: nachdem der Rat den letzten Fürsprecher der Juden aus der Stadt gejagt hatte, greifen die Christen hilflose Juden an. Bis auf die junge Jaelle wird die gesamte Jüdische Gemeinde getötet und verbrannt. Dem letzten Rat ihres Vaters folgend, begibt sie sich nach Würzburg, um Zuflucht bei einem unbekannten Onkel zu finden. Auf dem Weg dorthin läuft sie Michael de Leone in die Arme, auf dessen Löwenhof sie alsbald als Doppel-Spionin die Vorgänge beobachtet.Denn dem haltlosen Pest-Vorwurf fallen noch weitere jüdische Gemeinden zum Opfer und die Schlinge um Würzburgs Juden zieht sich mehr und mehr zu...

Roman Rauschs Historischer Roman über die Judenverfolgung 1349 beginnt fulminant, und plätschert dann einige Zeit leider nur leicht dahin. Das ständige Spannungs-Auf-und-Ab fördern den Lesefluss leider nicht gerade, doch wer sich durch die erste Hälfte gerettet hat, bekommt zum Schluss noch eine schön spannende Lesezeit serviert. Bei der Stange gehalten hat mich zum Glück eine Leserunde und der flüssige Schreibstil des Autors.
Zum Ende hin hätte der Autor auch gerne noch ein paar Seiten investieren und ein paar Informationen mehr rausrücken können.
Die Protagonisten wirken authentisch, und die Story gut recherchiert. Es ist erschreckend, wie damals schon die Juden für so ziemlich alles als Sündenbock herhalten mussten.
Für Historien-Fans sind zwischen einigen Kapiteln als Besonderheit Geschichtliche Hintergründe zur Judenverfolgung und der Situation in Würzburg eingearbeitet.

Fazit: Dank einigem Durchhaltevermögen durfte ich noch miterleben, wie sich das Buch zu einem spannenden Roman entwickelt hat. Ganz rausgerissen hat es das aber nicht mehr.

Bewertung:

Samstag, 24. Januar 2015

Horst Eckert: Schwarzlicht


Dank dem resoluten Eingreifen der Einsatztruppen bei einer Demonstration bzgl. des Brandes in einem Unterkunftszelt ausgebeuteter Bauarbeiter kommt die Düsseldorfer Polizei mehr und mehr in Verruf. Daher kommt es nicht nur Vincent Veih sondern auch seinen Vorgesetzten nicht gerade passend dass ausgerechnet jetzt, sechs Tage vor der Wahl, die Leiche des Ministerpräsidenten Nordrhein-Westfalens offenbar ertrunken in einem Pool aufgefunden wird...

Als Sohn einer ehemaligen Terroristin hat Vincent Veih nicht immer einen guten Stand bei den Ermittlungen. Dennoch löst der sympathische Ermittler seinen Fall mit einem guten Händchen für Details und trotz einiger Zweifeln.
Horst Eckert präsentiert nicht nur einen hervorragenden Einsatzleiter, sondern zusätzlich einen spannenden und gut recherchierten Mordfall, bei dem er den Leser bis zum Schluss im Dunkeln tappen lässt.
Kurze Kapitel und ein flüssiger, kurzweiliger und direkter Schreibstil ließen die Seiten nur so an mir vorüberziehen. Ein Buch, das von Seite zu Seite spannender wird, und einen auch mal die Nacht um die Ohren schlagen lässt.

Fazit: Super! Ich will mehr von Vincent Veih! Absolute Leseempfehlung von mir!

Bewertung:

Mary Elizabeth Braddon: Das Geheimnis der Lady Audley



Gemeinsam mit seinem Freund George Talboys, der vor kurzem einen schweren Verlust erlitten hatte, besucht der Londoner Advokat Robert Audley seine Verwandten in Audley Court. Eines Nachmittags verschwindet George Talboys spurlos und der bisher eher arbeitsscheue junge Anwalt scheut keine Kosten und Mühen, das verschwinden, möglicherweise sogar den Mord an seinem Freund aufzudecken. Doch welche Rolle spielt die junge Ehefrau seines Onkels in dem verworrenen Spiel?

Mary Elizabeth Braddon war im viktorianischen Zeitalter bereits eine Bestsellerautorin, ihr Roman "Lady Audley's Secret" erschien erstmals 1862. Und trotz seines "biblischen" Alters war ich überaus positiv überrascht, wie locker und leicht dieses Buch zu lesen ist. Der Schreibstil der Autorin wirkt zu keiner Zeit veraltet oder angestaubt. 
Die Idee des Kriminalfalls fand ich super, und auch bestens umgesetzt. Es macht richtig Spaß Robert beim "ermitteln" seines Indizienfalles über die Schulter zu schauen.
Alle Protagonisten wirken sehr authentisch. Wobei ich mich schon des öfteren Fragen musste, ob die Frauen zur damaligen Zeit wirklich dermaßen oft in Ohnmacht gefallen sind, wie es hier aufgeführt wird? Das hatte mich dann doch etwas genervt, und ist auch der Grund für den einen Punkt Abzug. 
Ansonsten war das Buch wirklich spannend und die Handlung ist immer auf einem Niveau dahingeplätschert, das zwar nicht wahnsinnig nervenaufreibend war, aber trotzdem auch nie langweilig wurde. 

Fazit: Überraschend gut für einen Kriminalroman von 1862! Hierfür gibts trotz der "nur" 4 Fuxxis eine Leseempfehlung von mir.

Bewertung:

Simone Elkeles: Du oder das ganze Leben (Perfect Chemistry 01)


Brittany Ellis und Alex Fuentes sind offensichtlich so verschieden wie man nur sein kann. Sie, die gut behütete Tochter aus reichem Haus, die alles hat was man sich nur wünschen kann. Er, das brutale Gangmitglied, ein Mexikaner mit alles anderem als einer weißen Weste.
Als die beiden gemeinsam einem Chemieprojekt zugeteilt werden, scheint der Ärger von vorprogrammiert. Vor allem nachdem Alex eine Wette abschließt, Brittany innerhalb von 2 Monaten ins Bett zu bekommen. Dass er ernsthaft Gefühle für "Miss Perfecta" entwickeln könnte, will er nicht glauben...

Zwei Teenager wie Tag und Nacht. Doch wenn man unter die Fassade blickt, die beide um jeden Preis aufrecht erhalten wollen, sieht man eine mitfühlsame 18jährige, die aufgrund der perfektionistischen und mäkeligen Mutter und einer behinderten Schwester schnell erwachsen werden musste und andere Sorgen hat als den nächsten Shopping-Ausflug.
Und bei Alex trifft man einen Jungen, der sein Leben in Gefahr bringt und sich dafür aufopfert, seine Familie zu beschützen, und dafür sogar in eine gefürchtete Gang eingetreten ist aus der er Lebend nicht mehr raus kommt.
Die Autorin lässt den Leser abwechselnd aus Sicht von Alex und Brittany die aufkeimende Liebe zueinander miterleben.
Dieser Abwechslungsreiche Erzählst zusammen mit der einfachen und flüssigen Schreibe lässt einem das Buch in kurzer Zeit durchlesen.
Man fiebert, trauert, fürchtet und freut sich mit den beiden Hauptprotagonisten.
Ich freue mich auch schon darauf, die (Liebes-) Geschichten von Alex' Brüdern Carlos und Luis in den anderen Büchern der Perfect-Chemistry-Trilogie zu lesen.

Fazit: Ein wunderschönes "Jugend"-Buch, das nicht nur für die jüngere Generation geschrieben ist.
Absolute Leseempfehlung und Favoritenstatus von mir.

Reihenfolge:
01. Du oder das ganze Leben
02. Du oder der Rest der Welt
03. Du oder die große Liebe

Bewertung:

Corina Bomann: Der Mondscheingarten


Als Lily eines Januartages einen Geigenkasten samt Inhalt von einem Fremden überreicht bekommt mit der Begründung "Sie gehört Ihnen", ist sie mehr als verwirrt. Kurzerhand reist sie nach London, wo sich ihre Freundin Ellen einen Namen als Geigenrestaurateurin gemacht hat. Die ungewöhnliche Geige mit einer Rosenschnitzerei lässt sich bald dem aufstrebenden Talent Rose Gallway zuordnen, die Anfang des 20. Jahrhunderts für Furore in der Musikwelt sorgte, und auf geheimnisvolle Weise auf Sumatra verschwand. Die Spürnase ist geweckt, und Lily und Ellen machen sich sogleich daran, das Geheimnis von Geige, Geigerin und dem Notenblatt, das im Futter des Geigenkastens versteckt war, zu entschlüsseln.

Die Autorin entführt ihre Leser hauptsächlich in das exotische Sumatra, was 1902 fest in der Hand niederländischer Kolonialisten war. Die bildhaften Beschreibungen werfen sofort das Kopfkino an und ließen ein wunderschönes Bild der Insel in meinem inneren Auge entstehen.
Die Hauptdarstellerinnen Rose, Lily und Ellen sind gleichermaßen sympathisch und wirken auch zu jederzeit authentisch.
Natürlich weiß man bei dieser Art Bücher ziemlich schnell, worauf das Ganze hinausläuft, und das kann man dem Buch daher auch keinesfalls negativ auslegen. In meinem Falle tat das meiner Lesefreude und der Spannung auch gar keinen Abbruch, denn es gab rund herum noch genügend andere Handlungsstränge, die bis zuletzt undurchsichtig blieben.
Der Mondscheingarten ist flüssig und in einem angenehmen Stil verfasst, sodass man hier ruck zuck durch ist.
Das optisch Besondere an diesem Buch, wie auch schon bei der "Schmetterlingsinsel" der Autorin, sind die Blüten, die am Buchschnitt aufgedruckt sind.

Fazit: Ein tolles Lesevergnügen in einer wunderschön beschriebenen Umgebung Südostasiens. Absolute Leseempfehlung von mir!

Bewertung:

Montag, 5. Januar 2015

Poppy J. Anderson: Verliebt in der Nachspielzeit (New York Titans 01)


Hanna Dubois' erste Woche in New York beginnt turbulent: Auf dem Weg zu einem wichtigen Vorstellungsgespräch für ein Stipendium wird das Taxi der jungen Frau von Paparazzis gerammt. Zu ihrer Hilfe eilt dann ausgerechnet deren Objekt der Begierde: John Brennan, Ex-Football-Profi, neuer Trainer der New York Titans und ebenso charmant wie attraktiv. Kaum dass sie sich versieht, befindet sich Hanna auf dem Besten Wege sich in John zu verlieben, doch langsam wachsende Liebe wird immer wieder von der Hetzjagd der Presse torpediert...

Mit Poppy J. Andersons Romane habe ich bereits seit längerem geliebäugelt, und mich nun endlich getraut ins Haifischbecken der New York Titans einzutauchen. Meine Erwartungen wurden nicht nur erfüllt, sondern sogar übertroffen. Die Autorin besticht mit einem wunderschön flotten und direkten Schreibstil, hält die Spannung konstant auf hohem Niveau und präsentiert dem Leser absolut sympathische Hauptdarsteller. Die weibliche Hauptrolle der Hanna ist ausnahmsweise mal nicht das superschlanke und perfekte Mädchen, sonder eine junge Frau wie du und ich von Nebenan, die mit gefühlt überflüssigen Kilos kämpft und sich auch mal traut, vor dem attraktiven männlichen Gegenpart Schwäche zu zeigen.
Weiter so Titans! Ich bin schon gespannt wie es mit den anderen Kerlen in Coach Brennans Team und ihren Herzensangelegenheiten läuft.

Fazit: Mit diesem Buch habe ich mir sogar die Nacht um die Ohren geschlagen. Daher eine ganz klare Leseempfehlung von mir und Favoritenstatus!

Reihenfolge:
01. Verliebt in der Nachspielzeit
02. Touchdown fürs Glück
03. Make Love und spiel Football
04. Verbotene Küsse in der Halbzeit
05. Knallharte Schale - Zuckersüßer Kerl
06. Kein Mann für die Ersatzbank
07. Unverhofft verliebt
08. Auszeit für die Liebe
09. Hände weg vom Quarterback
10. Küss mich, du Vollidiot
Extra: New York Titans Weihnachtsbäckerei
Extra: Küsschen vom Osterhasen

Bewertung:

Sonntag, 4. Januar 2015

Tania Krätschmar: Clara und die Granny-Nannys


Die Reiselust ihrer 78jährigen Mutter bringt Clara Behrens auf die Idee eine Au-Pair Agentur für "ältere" Damen zu gründen. Denn auch mit Ü50 haben die Damen noch genug Power, und außerdem die Erfahrung mit den Kids der Gastfamilien fertig zu werden.
Suse, Karen und Hanni sind Claras erste Granny-Nannys, die sie nach Berlin entsendet und allerlei Skurriles mit Katastrophenpotential erleben. An manchen Tagen sind es einzig die Montage im Café Maiwald, die die Frauen bei der Stange halten, und zu Freundinnen zusammenschweißen...

Tania Krätschmar hat mir mit "Clara und die Granny-Nannys" einen wunderbar kurzweiligen Roman serviert, der mich mit flotten Dialogen und so manch einem kuriosen Erlebnis mehrmals zum Lachen gebracht hat.
Die sympathischen und authentisch wirkenden Hauptprotagonisten stellen sich in den ersten Kapiteln erst mal selbst vor, was den Leser einen wunderbaren Einblick in die unterschiedlichen Charaktere bietet:
Suse - die alleinstehende, kinderlose Mitinhaberin eines Restaurants, die unter den Alkohol-Exzessen und der Schlampigkeit des Bruder leidet.
Karen - die selbstbewusste geschiedene Frau im alternden Körper, die sich auch in der Rente nicht zur Ruhe setzten und ausschließlich auf die Enkel aufpassen will.
Und Hanni - die verwitwete graue Maus mit der großen Angst vor Veränderungen.
Drei Frauen die unterschiedlicher fast nicht sein könnten und sich im 3. Lebensabschnitt nochmal so richtig ins Abenteuer stürzen.

Die Geschichte um die Granny-Nanny-Pionierinnen ist locker, leicht und mit viel Humor geschrieben. Und von der ersten bis zur letzten Seite spannend und mitreißend. Die knapp 400 Seiten hat man in Nullkommanichts durchgelesen.

Fazit: Eine kurzweilige Lektüre, die für einige Lacher sorgt. Ich wurde super unterhalten und spreche daher sehr gerne eine Leseempfehlung aus!

Bewertung:

Freitag, 2. Januar 2015

Marah Woolf: Gesponnen aus Gefühlen (Bookless 02)


Nathan hat Lucy und die Bücher verraten. Doch trotz ihrer zahlreichen Verletzungen durch den Brand in der Bibliothek lässt sich Lucy nicht davon abhalten die Bücher zu retten und Baptiste de Tremaine und seinem Bund das Handwerk legen zu wollen. Um einen Ausweg zu finden, weiht sie sogar ihre Freunde in das Geheimnis ein. Doch Baptiste spielt mit magischen Kräften und Lucy soll sich seinen Wünschen beugen und mit einem sadistischen Mitglied des Bundes verheiratet werden...

Wo Band 1 geendet hat, geht "Gesponnen aus Gefühlen" weiter.
Marah Woolf lässt etwas Licht ins Dunkel um Lucy, ihre Familie und den Bund. Und Lucy begreift immer mehr die ganzen Ausmaße der Geschehnisse. Nathan wird währenddessen greifbarer. Er taut mehr und mehr auf, um sich einen Platz im Herzen der Leser zu sichern.
Wie der Auftakt der Bookless-Sage hat mich auch der Mittelteil voll mitgerissen. Es bleibt atemberaubend spannend bis zum fulminanten Cliffhanger am Schluss.
Und so legt man auch dieses Buch nur widerstrebend aus der Hand - um nur kurze Zeit später wieder danach zu greifen. Zu sehr ist man schon gefangen in Lucys Geschichte und der Rettung der Bücher.

Fazit: Suchtpotential! Teil 3 wird bei mir nicht lange auf sich warten lassen. Eine tolle Fortsetzung der Bookless-Trilogie. Absolute Leseempfehlung und Favoritenstatus von mir!

Reihenfolge:
01. Wörter durchfluten die Zeit
02. Gesponnen aus Gefühlen
03. Ewiglich unvergessen

Bewertung:

Marah Woolf: Wörter durchfluten die Zeit (Bookless 01)


Seit sie denken kann liebt Lucy Guardian ihre Bücher. Manchmal kann sie diese sogar reden hören.
Bei ihrer Arbeit in der Londoner Bibliothek wird sie eines Tages ins Archiv versetzt. Als Urlaubsvertretung für Archivarin Miss Olive deckt Lucy eine Ungeheuerlichkeit auf: Einige seltene Bücher sind plötzlich leer und die Menschen scheinen ihre Geschichte vergessen zu haben. Lucy kann die Verzweiflung und Traurigkeit der Bücher spüren. Sie vertraut sich ausgerechnet einem völlig Fremden an: Nathan de Tremaine, zu dem sie sich seltsam hingezogen fühlt.

Marah Woolf erzählt eine wunderschöne Geschichte über die Bücher selbst. Nathan und Lucy wirken authentisch und sympathisch, obwohl man manchmal über Nathans Beweggründe hadert. Der Bösewicht ist natürlich auch nicht weit: Großvater Baptiste de Tremaine.
Die gut durchdachte und von Seite zu Seite spannender werdende Story hat mich gleich gefesselt, und ich hätte das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand gelegt.
Der angenehme, flotte und einfache Stil der Autorin machen einfach Lust auf Mehr! Wie gut, dass ich den zweiten Teil "Gesponnen aus Gefühlen" auch gleich zur Hand hatte.

Fazit: Ein Buch über die Liebe zu Büchern. Absolut empfehlenswert. Bei mir ging es gleich weiter mit Teil 2 und dieses hier hüpft umgehend auf die Favoritenliste.

Reihenfolge:
01. Wörter durchfluten die Zeit
02. Gesponnen aus Gefühlen
03. Ewiglich unvergessen

Bewertung:

Olga A. Krouk: Im Visier des Todes


Der Tod ihrer geliebten kleinen Schwester Celine wirft Leah komplett aus der Bahn. Als am Tag der Beerdigung auch noch Fotos der total entstellten Leiche des jungen Models auftauchen beschließt Leah auf eigene Faust zu ermitteln. Dabei scheut sie keine Mittel und Wege, selbst dem faszinierenden, schweigsamen Fotografen Kay Gordon, zu dem sie sich magisch hingezogen fühlt, nachzuspionieren. Wem kann Leah trauen? Und warum liegt jemanden so sehr daran, dass sie nicht weiter forscht?

Olga A. Krouk nimmt in diesem Thriller die Leser mit auf eine undurchsichtige Reise aus Misstrauen, Anschuldigungen und eigenmächtige Ermittlungen. Kaum denkt man, den Schuldigen gefunden zu haben, merkt man, dass die Autorin einen aufs Glatteis geführt hat. Die beständig ansteigende Spannung und der einfache, flotte Schreibstil fesseln den Leser schon nach wenigen Kaptieln an das Buch. Man will einfach wissen was passiert ist, warum Leahs Schwester so grausam zugerichtet wurde.
Neben dem Kriminalfall wird hier eine Prise Erotik sehr gut in die Geschehnisse mit eingebaut. Und heizt dem ganzen Buch noch einmal ein.
Leah ist sympathisch, auch wenn sie ein kleines bisschen naiv wirkt - aber nicht übertrieben. Kay ist zwar nicht unbedingt der "Nette Junge von Nebenan", aber ziemlich unwiderstehlich. Auch wenn man ihm nie zu hundert Prozent vertraut.
Die Restlichen Protagonisten bleiben recht deutlich im Hintergrund. Doch hätte sich die Handlung nicht so sehr auf Leah und Kay fixiert, wäre sicher etwas Spannung verloren gegangen.
Ich fands super!

Fazit: Ein fesselndes Katz- und Mausspiel das den Leser immer wieder in die Irre führt. 5 Fuxxis und eine absolute Leseempfehlung für Jung und Alt von mir.

Bewertung:

Sebastian Fitzek: Der Nachtwandler


Der erfolgreiche Architekt Leon gerät in Panik, als er eines Morgens aufwacht und seine Frau Nathalie verletzt und aufgelöst aus der Wohnung stürmen sieht. Er befürchtet seine Nachtwandlerischen Aktivitäten aus seiner Jugendzeit sind zurückgekehrt. Mithilfe von modernstem technischen Equipment versucht er seinem anderen Bewusstseinszustand auf die Schliche zu kommen. Doch was er sieht, schockiert ihn beinahe mehr als er verkraften kann...

Mein erstes Buch von Deutschlands Bestseller-Autor Sebastian Fitzek. Und gleich hat mich sein Gänsehautfeeling-Thriller "Der Nachtwandler" von den Socken gehauen. Dieses Buch kann man nur schwer wieder aus der Hand legen, wenn man einmal begonnen hat zu lesen. Irgendwann wusste ich sogar nicht mehr, ob Leon nun schläft oder wach ist. Und in welcher der beiden Phasen er zu den grausamen Taten fähig ist.
So oder so mag man den jungen Mann einfach. Und fiebert die ganze Zeit mit ihm der Lösung der Rätsel, deren Urheber er selbst ist, entgegen.
Flüssig und nervenaufreibend geschrieben ist dieses Buch innerhalb kürzester Zeit ein wahrer Pageturner. Die Spannung steigt zum Schluss schier ins unermessliche, zwischendurch hatte ich sogar das Gefühl, zeitweilig die Luft angehalten zu haben. Ich bin absolut begeistert von diesem Buch!

Fazit: Atmen nicht vergessen! Ein top Psychothriller, bei dem man nie genau weiß, ob der Protagonist gerade schläft oder nicht. Absolut Lesenswert! Hüpft zudem auf die Favoritenliste.


Bewertung:

Nicholas Sparks: The Lucky One - Für immer der Deine


Ein verlorenes Bild im Sand der Wüste nahe Kuwait: das Foto einer jungen Frau hat ihn im Irak beschützt, sodass Logan Thibault ohne große Verletzungen drei Einsätze im Krisengebiet überlebt hat. Nach einem weiteren traumatischen Erlebnis beschließt der Junge Mann gemeinsam mit Hund Zeus eine Wanderung quer durch mehrere US-Staaten von Colorado nach Hampton, North Carolina zu machen um die unbekannte E. zu finden, und seine Schuld zu begleichen. Doch der ehemalige Marine wird nicht gerade freundlich im Südstaaten-Dorf empfangen, und ausgerechnet der zuständige Deputy hat ihn auf dem Kieker...

Mein erster Roman von Bestseller-Autor Nicholas Sparks, und der hat mich gleich richtig mitgerissen. Abwechselnd erlebt man die Geschehnisse in Hampton Court aus Sicht von Logan, Elizabeth und Deputy Clayton. So bekommt man wunderbare Einblicke in die Gedankenwelt der 3 Hauptprotagonisten. Bis auf den Staatsdiener schließt man diese auch gleich ins Herz.
Logan merkt man sofort an, dass er schlimmes im Irak erlebt hat, nach und nach erfährt auch der Leser davon.
Elizabeth ist allein erziehende Mutter, leidet nach wie vor an den Eskapaden ihres Exmannes.
Auch Ben und Nana, Sohn und Großmutter von Beth sind wunderbar sympathisch und sorgen für ein paar Schmunzler im Laufe des Buches.
Der angenehme Schreibstil des Autors lassen einen das Buch in kürzester Zeit durchlesen und sorgt für ein kurzweiliges Lesevergnügen. Zudem ist die Geschichte von Vorne bis Hinten spannend gestaltet. Der einzige Wermutstropfen für mich: Der Schluss hätte noch etwas ausführlicher sein können, besonders über die Situation am Fluss. Daher gibts zwar 5 Fuxxis, aber keinen Favoritenstatus.

Fazit: Kurzweiliges Lesevergnügen mit sympathischen Protagonisten und einer soliden Story. Absolute Leseempfehlung von mir! Das wird sicher nicht mein letzter Roman von Nicholas Sparks gewesen sein.

Bewertung:

Adventskalender 2014: Weihnachtsmagie


Mein Adventskalender 2014 war eine wunderbar abwechslungsreiche Geschichtensammlung mit Auszügen aus Klassikern der Weltliteratur von u.a. Hans Fallada, Erich Kästner, Ludwig Thoma und vielen mehr.
Die 24 Geschichten rund ums Weihnachtsfest und der Vorfreude darauf sind schön kurz, angenehm zu lesen und haben für den Leser ein Weihnachtliches Backrezept oder ein Weihnachtsrätsel nach jedem Kapitel parat.
Einige der Rezepte werde ich definitiv mal Nachbacken. Und die Weihnachtsrätsel waren nicht schwer, aber lehrreich ;)

Mehr gibts dazu eigentlich nicht zu sagen, die Kapitel waren zu kurz um auf jeden Autor einzugehen und dabei nicht zu viel zu verraten.
Wer wie ich mehr Interesse an solchen literarischen Adventskalendern statt an den Schokoladen-Klassikern hat, ist hiermit wirklich gut beraten!

Fazit: Eine schöne Geschichtensammlung die die Wartezeit aufs Christkind definitiv verkürzt. Absolute Leseempfehlung von mir!

Bewertung: