Montag, 23. März 2015

C.J. Daugherty: Legacy (Night School Series 02)


Nach einer wilden Verfolgungsjagd durch die Straßen Londons, kann Allie Nathaniels Häschern nur knapp und mit Raj Patels Hilfe entkommen. Zurück in Cimmeria wird sie endlich in die Night School eingeführt und lernt, sich zu verteidigen. Die Brandschäden, für die Gabe und Nathaniel verantwortlich sind, mahnen Allie und ihre Freunde, dass sich ein weiterer Maulwurf im Internat befinden muss. Die Suche nach ihm stellt alle Night School Anhänger vor große Herausforderungen. Währenddessen fahren Allies Gefühle für Carter und Sylvain Achterbahn. Eine Ablenkung, die allen dreien zum Verhängnis werden kann, und plötzlich erhält Allie einen Brief von ihrem verschollenen Bruder...

Zeitlich beginnt der zweite Band um Allie und die Night School nur wenige Wochen nach dem ersten Teil. Nathaniels Schlinge um Cimmeria und Isabelle zieht sich immer mehr zu.
Für den Leser kommt in wenigen Teilen Licht ins Dunkel, jedoch tun sich auch weiterhin genügend Fragen auf.
Allie wird die Tragweite ihres Aufenthaltes in der Cimmeria Academy klar, und sie muss lernen ihren Drang zu Alleingängen zu kontrollieren, während die Suche nach dem Maulwurf sie an ihre emotionale Schmerzgrenze bringt.
Die Emotionen, die Herausforderungen, die Rückschläge die Allie erhält, sind während dem Lesen der entsprechenden Absätze beinahe fühlbar.
Das ganze Buch ist wie der Vorgänger auch in einem Hohen Tempo verfasst. Die Seiten fliegen beim Lesen nur so an einem vorbei, obwohl ich es ebenso wie den ersten Teil in Englisch gelesen habe.

Fazit: Wie auch schon der Vorgänger absolut spitze! Auch in Englisch absolut Empfehlenswert!

Reihenfolge:
01. Night School
02. Legacy
03. Fracture
04. Resistance
05. Endgame (Juni 2015)

Bewertung:

Samstag, 21. März 2015

C.J. Daugherty: Night School (Night School Series 01)


Das Spurlose verschwinden ihres Bruders Christopher hat die sechzehnjährige Allie Sheridan komplett aus der Bahn geworfen. Ihre Rebellion bringt sie nicht nur einmal in den Kontakt mit der Polizei. Nach ihrer letzten Verhaftung werfen ihre Eltern das Handtuch und bringen den störrischen Teenager kurzerhand nach Cimmeria. Ein seltsames und protziges Internat mitten im Nirgendwo. Auf der Eliteschule sind weder Handys noch sonstige moderne Kommunikationsmittel erlaubt, neben der geheimnisumwölkten Night-School Verbindung nicht die einzige Seltsamkeit auf der Academy. Allie fragt sich mehr und mehr, was sie als "Problemkind" eigentlich unter lauter reichen Genies zu suchen hat, bis sich die Ereignisse überschlagen...

Ich habe diese Buch in englisch gelesen, und war erst einmal mächtig überrascht, dass zu keiner Zeit irgendwelche magischen Geschöpfe aus der Ecke gesprungen kamen. Denn genau so ein Buch hatte ich erwartet. Irgendwas mit Vampiren oder Hexen auf einem Magischen Internat. Doch diese Geschichte kommt völlig ohne Fabelwesen aus, und versteht es dabei trotzdem den Leser auf magische Art und Weise an das Buch zu binden. Ehe man sichs versieht, ist man am Ende des Auftakts dieser Reihe um die Night School angekommen. Und hat bei dem flüssigen und wunderbar einfachen Schreibstil kaum gemerkt, dass man es in einer anderen Sprache gelesen hat.
Allie war mir anfangs nicht so richtig sympathisch, aber ihrem Charme konnte ich mich nach dem Wandel, den sie im Laufe der Seiten vollzieht, nicht mehr entziehen.
Sylvain, Verehrer Nummer 1 hat das jedoch nicht geschafft. Der stünde ganz klar auf meiner Abschussliste ;)
Carter hingegen hat so eine erfrischende, jungenhafte Art, die man sofort mag.
Und die anderen Protagonisten fallen ganz klar in Schubladen wie: sympathisch und: Biest. Dazwischen gibt es nichts. Aber wie soll es auf einem Internat auch anders sein.
Der Leitspruch des Buches ist absolut passend: Wem sollst du trauen. Denn hier kann niemand niemandem trauen! Und das macht das ganze Absolut Spannend!

Fazit: Ein mitreißendes Buch, das man super in Englisch lesen kann. Absolute Leseempfehlung und Favoritenstatus von mir! Ich freue mich schon auf die weiteren Bücher um Allie und die Night School.

Reihenfolge:
01. Night School
02. Legacy
03. Fracture
04. Resistance
05. Endgame (Juni 2015)

Bewertung:

Kai Meyer: Arkadien brennt (Arkadien 02)


Während Alessandro versucht den Carnevare-Clan unter Kontrolle zu bekommen, den er nach Tanos und Cesares Tod nun führt, reist Rosa zurück nach New York. Sie will ihre Mutter treffen und herausfinden, was es mit ihrem Vater und TABULA auf sich hat.
Ihre Nachforschungen, die sich auch um ihre Vergangenheit und Nathaniel drehen bringen sie in große Gefahr, denn die New Yorker Carnevares sind gar nicht gut auf die Alcantaras zu sprechen...

Jahre nachdem ich "Arkadien erwacht" gelesen habe, nahm ich nun endlich den zweiten Band in Angriff. Ich weiß noch, dass mich das erste Buch über Rosa, Alessandro und Arkadien nicht so sehr begeistert hat wie erhofft.
Das hat dieses Buch jedoch erst mal wieder Wett gemacht mit seiner konstant hohen Spannung und dem Gefühl, dass die Protagonisten, allen voran Rosa, endlich aus ihren Kinderschuhen herauswachsen und sich der Gefahr und der Vergangenheit stellen, anstatt davon zu laufen. Denn es war Rosa, die mich im ersten Teil eher nervte als begeisterte. Und das Blatt hat die Gute hier einfach mal um 180° gewendet.
Außerdem kommt etwas Licht ins Dunkel, die Geheimnisse und Machenschaften ihrer Vorfahren und Vorgängerinnen als Capo des Alcantara-Clans sind für die 18jährige und den Leser kein Buch mit sieben Siegeln mehr.
Kai Meyers Schreibstil ist gewohnt flüssig und direkt ohne viel Schnörkelei. Und dennoch kann man sich die beeindruckende Kulisse Siziliens sehr gut vorstellen und auch der Palazzo Alcantara erwacht im Kopfkino recht schnell zum Leben.

Fazit: Endlich kann ich den Hype um die Reihe zu deren Erscheinungsdatum verstehen! Ich kann kaum abwarten, Band 3 zu lesen. Absolute Leseempfehlung von mir!

Reihenfolge:
01. Arkadien erwacht
02. Arkadien brennt
03. Arkadien fällt

Bewertung:

Anna Sturm: Die Eroberung (You are mine! 02)


Nachdem die Dom-Sub Beziehung von Larissa Swan und Christopher David Fox eigentlich noch vor Beginn durch aufkeimende Gefühle bei beiden Seiten torpediert wurde, versucht der Milliardär das Herz der jungen Frau zu erobern, die ihm insgeheim schon verfallen ist, es aber nicht zu zeigen wagt...

Der zweite Kurzroman über die beiden Protagonisten Larissa Swan und Christopher David Fox aus der Kindle Leihbibliothek. Leider geht es in der Handlung von "Die Eroberung" weniger darum was der Titel suggeriert, nämlich um die Gefühle zwischen Larissa und Christoper, sondern hauptsächlich um dessen besten Freund und Bodyguard Oliver Collins und die neue Beschützerin für Larissa.
Der Rest der knapp 100 Seiten befasst sich natürlich wieder mit der Bettgymnastik der beiden Hauptdarsteller. Wobei hier mehr angedeutet als erzählt wird.
Einige Seiten mehr hätten dem Buch nicht geschadet, und dem fortbestehen der Reihe sicher ebenfalls nicht.

Die Autorin bleibt bei ihrem flotten und direkten Schreibstil und so hat man das Buch in gut einer Stunde durchgelesen.

Fazit: Etwas schwächer als der erste "You are mine!"-Band. Anna Sturm dürfte ihren Protagonisten ruhig mehr Zeit geben auf den Leser zu wirken.

Reihenfolge:
01. Der Vertrag
02. Die Eroberung

Bewertung:


Stephanie Fey: Die Gesichtslosen (Elster-Thriller 01)


Nach einem grauenvollen Autounfall in Mexiko, der sie beinahe das Leben kostete, kommt die bekannte Gesichtsrekonsturkeurin Carina Kyreleis zurück in ihre Heimatstadt München. Dort wird sie zwar von ihren Eltern erleichtert und herzlich in Empfang genommen, der Einstand im Rechtsmedizinischen Institut fällt jedoch eher kühl aus. Die Junge Rechtsmedizinerin kann ihr Talent aber bald unter Beweis stellen: in München geht ein Mörder um, der jungen Frauen das Gesicht bei lebendigen Leib vom Schädel zieht. Carina und ihr Vater, Kriminalhauptkommissar Matte Kyreleis ermitteln zum ersten Mal gemeinsam...

Von dieser Reihe kenne ich ja bereits den zweiten Teil "Die Verstummten", von dem ich absolut begeistert war. Nun kam endlich Band 1 um die Rechtsmedizinerin und Gesichtsrekonstrukteurin Carina Kyreleis an die Reihe. Dass ihre Beziehung zu dem spionierenden Kommissar-Vater nicht ganz einfach ist, wusste ich ja bereits. Daher war es sehr schön hier die genaueren Zusammenhänge zu erfahren.
Wie auch im zweiten Band war mir Carina sofort sympathisch und ihre natürliche und äußerst Menschliche Art einfach erfrischend. Denn hier hat man es nicht mit einer schier übermenschlichen Ermittlerin zu tun, wie in manch anderem Buch.
Der Kriminalfall war sehr spannend, der Zusammenhang für mich jedoch einiges früher klar, als es die Autorin auflöst. Auch hier spannt Stephanie Fey einen Bogen von den RAF-Gräueltaten in den 80er Jahren bis in die Gegenwart.
Das Buch ist dank den flotten und flüssigen Schreibstils wunderbar schnell gelesen. Volle Punktzahl bekommt Carina mit ihrem ersten Fall in München jedoch nicht, der zweite Band hat mir einen Tick besser gefallen und war auch schwieriger aufzuklären.

Fazit: Ein klasse Buch, mit München als Location für mich mit prima Wiedererkennungswert. Eine Lesesempfehlung spreche ich für den ersten Fall von Carina und Matte Kyreleis gerne aus, auch wenn der Thriller noch ein kleines bisschen Luft nach Oben hat.

Reihenfolge:
01. Die Gesichtslosen
02. Die Verstummten
03. Die Zerrissenen

Bewertung:

Deborah Harkness: Die Seelen der Nacht (All Solls 01)


Matthew Clairmont - jahrhundertealter Vampir, Mediziner und Professor an einer der geheimnisvollsten Universitäten Englands und Diana Bishop - Historikern aus Yale, die ein Auslandssemester an der Oxford University macht und zudem noch Nachfahrin der letzten verbrannten Hexe aus Salem, wären sich wohl nie begegnet, hätte nicht plötzlich Diana ein lange verschollenes Manuskript aus den Tiefen der Bodleian Bibliothek ausgeliehen. Sofort stürzen sich allerhand magische Geschöpfe darauf, herauszufinden wie ausgerechnet eine junge Hexe, die sich seit Jahrzehnten der Magie verweigert, ein derart mächtiges und geschütztes Dokument aus der Versenkung befreit. Diana ist sich der Gefahr nicht bewusst, die sich plötzlich um ihre Person zuzieht, doch Matthew tut alles in seiner Macht stehende um die Alchemiespezialistin zu beschützen. Die anfängliche Abneigung der beiden wandelt sich in tiefe Zuneigung. Eine Verbindung, die gegen Jahrhundertealte strenge Regeln verstößt und mächtige Gegner auf den Plan ruft...

Dieses 800-Seiten Werk kann man nicht in wenigen Worten beschreiben.
Anfangs dachte ich mir noch, wie kann man aus dieser Geschichte drei Bände mit jeweils beinahe 4-Stelliger Seitenzahl rausquetschen, doch meine Skepsis weichte ganz flott der Begeisterung die sich mit jeder Seite ausdehnt.
Deborah Harkness, Geschichtsprofessorin und begeisterte Alchemie-Forscherin, hat mit der All-Souls Trilogie eine wunderschöne Liebes- und Fantasygeschichte geschaffen, die zwar äußerst detailliert den Beginn der Liebe zwischen Matthew Clairmont und Diana Bishop erzählt, aber wunderbarerweise zu keiner Stelle des Buches langweilig wird. Selbst die Stellen an denen Diana über den altertümlichen und verstaubten Manuskripten brütet, und auch die ein oder andere Passage davon dem Leser näherbringt, machten so neugierig auf den weiteren Verlauf der Geschichte, dass eventuellen Längen gar keine Chance gelassen wird. Schon sehr bald fiebert man Seite um Seite mit Matthew und Diana der Entschlüsselung von Ashmole 782 entgegen und erwartet die Stückweise Aufdröselung der Geheimnisse um die Blutsauger und der Hexen oftmals mit angehaltenem Atem.

Die Protagonisten sind vielschichtig, geheimnisbehaftet und bei denen auf die es ankommt auch trotz oder vielleicht auch gerade wegen ihrer Ecken und Kanten derart authentisch und sympathisch, dass man sie sofort ins Herz schließt. Selbst die kratzbürstige Sarah kann ihr weiches Herz nicht lange verbergen.
Diana und Matthew ergänzen sich perfekt, auch wenn dem Vampir oftmals der Beschützerinstinkt zum Verhängnis wird. Denn mit 1500 Jahren ist es gar nicht so leicht sich mit einer selbstständigen und sturen modernen Hexe einzulassen.
Natürlich kommen auch ein paar Bösewichte in der Geschichte vor. Und die haben es auch so richtig in sich, dass einem schon mal zwischendurch das Gruseln kommt.

Im Gegensatz zu vielen anderen Büchern braucht man bei "Die Seelen der Nacht" nur wenige Seiten um im Fluss der Geschichte angelangt zu sein. Die Darstellung der 3 Magischen Geschöpfe Hexen, Vampire und Dämonen finde ich sehr gelungen und zu keiner Zeit überzogen.

Fazit: Großartig! Dieses Buch entwickelt sich schon im ersten Drittel zu einem Pageturner, den man bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand legen möchte. Wie gut, dass der zweite Band schon für mich bereit liegt. Absolute Leseempfehlung und Favoritenstatus von mir!

Reihenfolge:
01. Die Seelen der Nacht
02. Wo die Nacht beginnt
03. Das Buch der Nacht

Bewertung:

Sonntag, 15. März 2015

Saskia Berwein: Todeszeichen (Ein Fall für Leitner & Grohmann 01)


Seit längerem quälts sich Kriminalhauptkommissarin Jennifer Leitern im beschaulichen Örtchen Lemanshain mit dem "Künstler" herum. Ein Serienmörder, der seine Opfer brutal vergewaltigt und ihnen abschließend ein Gemälde in die Haut ritzt. Da er besonders vorsichtig zu Werke geht, konnte noch keine Spur von im aufgetan werden, und auch die Opfer scheint der Killer wahllos auszusuchen. Bis eine weitere Leiche auftaucht, mit der anders vorgegangen wurde als denen zuvor...

Wirklich sympathische Protagonisten, obwohl die mir ein kleines bisschen zu blass bleiben, was Jennifer und Oliver betrifft zumindest. Da erfährt man hoffentlich in den Folgebänden etwas mehr.
Der Kriminalfall ist spannend und auch gut durchdacht.
Mit ihrem flüssigen und direkten Schreibstil bringt die Autorin dem Leser ihres Debütromans ein tolles Kommissar-Staatsanwalt-Duo schön flott und mitreißend näher.
Bereits nach 50 Seiten ist man regelrecht in der Geschichte gefangen und will unbedingt hinter das Rätsel des "Künstlers" kommen.

Die Lösung des Falles ist perfekt konstruiert, denn der aufmerksame Leser setzt die Puzzleteile genau zu dem Zeitpunkt richtig zusammen, als auch die Autorin das Geheimnis lüftet.

Fazit: Super! Aber über Leitner & Grohmann hätte ich gerne noch mehr erfahren. Teil zwei folgt bei mir sicher bald! Absolute Leseempfehlung von mir!

Reihenfolge:
01. Todeszeichen
02. Hoher Einsatz (e-short)
03. Herzenskälte
04. Seelenweh

Bewertung:

Anna Friedrich: Die verschwundene Chefredakteurin (Holly 01)


Annika Stassen ist die Zuverlässigkeit in Person. Umso verwunderlicher, dass die Chefredakteurin des Mode- & Frauenmagazins "HOLLY" am Tag des Auftauchens von Simone Pfeffer - der Frau, die die Prozesse des Magazins verbessern soll, plötzlich spurlos verschwindet. Das ganze Haus ist in heller Aufregeung und es scheint ohne die Tonangebende Chefin nichts zu funktionieren...

Der Aufhänger dieser monatlichen Serie um die Mitarbeiter des Magazins "HOLLY" hat mich durchaus angesprochen. Umso enttäuschter wr ich, dass das kurze Buch mich so gar nicht begeistern konnte.
Das häufige hin- & hersprigen zwischen den Charakteren sollte wohl Spannung aufbringen, hat mich aber leider mehr verwirrt als unterhalten. Meistens weiß man erst einmal gar nicht, wem man gerade über die Schulter sieht. Und sobald man es herausgefunden hat, schwenkt die Kamera schon wieder in eine andere Richtung.
Die alleswissende Kamera ist auch so ein Thema für sich. Das gute Stück hat mich spätestens nach der Hälfte des Buches gewaltig genervt.

An und für sich finde ich das Ganze eine tolle Idee. Vor allem für "Der Teufel trägt Prada"-Fans wie mich.
Einige Seiten mehr und ein erkennbarer Roter Faden hätten dem Auftakt der Serie sicher nicht geschadet.
So wurde ich als Leser leider so sehr im Dunkeln gelassen und verwirrt, dass ich nicht wirklich die Lust dazu verspüre die Reihe weiterzuverfolgen.

Fazit: Schade, dahinter hätte ich mehr Witz, Charm und Esprit vermutet. "Holly" bekommt von mir leider keine Leseempfehlung.

Reihenfolge:
01. Die verschwundene Chefredakteurin (Januar 15)
02. Die gestohlenen Tagebücher (Februar 15)
03. Ende der Lügen (März 15)

Bewertung:

Stella Conrad: Die Küchenfee


Lilli Berger führt mit Anfang 40 ein scheinbar glückliches und vollkommenes Leben gemeinsam mit Mann Armin, ihren Kindern und einem tollen Job im Sternerestaurant. Leider findet ihr Bilderbuchleben ein jähes Ende, als sie ihren Gatten "in flagranti" mit ihrer Chefin erwischt. Kurzerhand setzt sie den Teulosen Kerl vor die Tür und plant einen Neuanfang in der Selbstständigkeit mit "Lillis Schlemmerei", einem Catering-Unternehmen der besonderen Art...

Für dieses Buch habe ich mir eine halbe Nacht um die Ohren geschlagen. Das sagt ja schon mal sehr viel aus. Stella Conrad erzählt Lillis Fall und Aufersteheung mit viel Charme, Witz und einem traumhaft lockeren Schreibstil.
Die Protagonisten sind liebenswert, fröhlich und einfach sympathisch. Einzig Armin, Vanessa und die verzogene Göre Svenja hätte ich gerne mal die Leviten gelesen.
Dieses Buch aus der Hand zu legen fiel mir richtig schwer, denn es unterhält einfach prima von Anfang bis zum Ende.
Natürlich kann man bei dieser Art Buch das Ende recht bals vorhersehen, doch das kann man meinerm Meinung nach dem Genre wirklich nicht ankreiden.

Fazit: Eine liebevoll erzählte Geschichte, die sich ruck-zuck durchlesen lässt. Absolute Leseempfehlung von mir!

Bewertung: