Dienstag, 23. Februar 2016

Davide Alessi: Arturo - Was danach geschah... (Arturo 04)


Trotz des überwundenen Dramas nach dem Tod von Arturos Frau haben Alissa und ihr Traummann ein paar Hürden zu meistern, die beide doch noch auseinanderreißen könnten…

Das kürzeste Büchlein der Arturo-Reihe ist zugleich auch das vorhersehbarste. Die Sache mit der möglichen Schwangerschaft und wie beide damit umgehen ist zum Haare raufen. Alissa kann man ja noch ihr mangelndes Selbstbewusstsein und die Hormone zum Vorwurf machen, aber Arturo?  Das setzt meinen Aversionen gegen den Kerl noch das Sahnehäubchen auf.
Wieder schön flüssig geschrieben, aber leider auch wieder kein literarisches erotisches Schmankerl wie das Buch gerne beworben wird.


Fazit: Es bleibt dabei, diese Reihe wird leider kein Höhepunkt meines Lesejahrs. Schade. Eine Leseempfehlung gibt’s von mir leider nicht.

Reihenfolge:
01. Vorhang Auf!
02. Das Drama
03. Finale
04. Was danach geschah...

Bewertung:

Davide Alessi: Arturo - Finale (Arturo 03)


Ihr Herz opfernd geht Alissa auf Arturos Angebot ein und beginnt ein erotisches Arrangement mit ihrem Traummann. Körperlich genießt sie die Zeit, ihre Gefühle versucht sie aber so gut es geht zu verstecken. Doch dann holt Arturos Dunkle Vergangenheit beide ein…

Ja, da ist es nun, das dunkle Geheimnis um Arturo und die Gerüchte. Bei der Auflösung hätte ich beinahe lachen müssen, denn mal ehrlich, das ist doch keine so dramatische Story wie die ganze Zeit propagiert wurde.
Flüssig geschrieben ist das Ganze wieder, aber die Handlung wird immer haarsträubender finde ich. Und statt sich auszusprechen, versteckt sich Alissa wieder kindisch in ihrem Schneckenhaus, obwohl sie doch angeblich weiß, dass „ihr“ Arturo so etwas nie tun würde…


Fazit: Für mich der bisher schwächste Teil der Reihe.

Reihenfolge:
01. Vorhang Auf!
02. Das Drama
03. Finale
04. Was danach geschah...

Bewertung:

Davide Alessi: Arturo - Das Drama (Arturo 02)


Nach dem unerfreulichen Ereignis nach ihrer ersten gemeinsamen Nacht möchte Alissa Arturo am liebsten so schnell wie möglich vergessen. Doch der unersättliche Liebhaber will nicht locker lassen und macht Alissa ein verlockendes Angebot, das ihr aber das Herz brechen wird…

Alissa kommt endlich etwas aus ihrem Schneckenhaus heraus und akzeptiert sich und ihren Körper allmählich. Rückgrat hat sich allerdings keines gebildet, denn sie lässt sich von Arturo ganz schön rumkommandieren und jeder gute Vorsatz wird bei seinem Anblick gleich vergessen. Das macht mir weder sie noch ihn sympathischer als im ersten Teil.
Der Schreibstil wird meines Erachtens etwas besser, aber die ein oder andere Wiederholung hätte gerne zugunsten mehr Handlung geopfert werden können.

Fazit: Die Protagonisten sind mir noch immer unsympathisch, für zwischendrin aber eine flott gelesene Lektüre.

Reihenfolge:
02. Das Drama
03. Finale
04. Was danach geschah...

Bewertung:

Davide Alessi: Arturo - Vorhang Auf! (Arturo 01)


Die schüchterne Alissa ist seit langem heimlich in Theaterschauspieler Arturo Bellia verknallt. Eines Abends fädelt ihre Freundin und Kollegin Arturos ein Treffen der beiden ein – und es funkt gleich gewaltig zwischen ihnen. Ihr Verlangen nach ihm steht dem seinen in nichts nach…

Davide Alessi hat eigentlich einen schönen, flüssigen Schreibstil. Leider ist manches aber zu einfach und plump erzählt und die ständigen übertriebenen Selbstzweifel der Protagonistin Alissa finde ich persönlich eher nervend als anziehend. Arturo mit seinen Macho-Allüren ist mir auch mehr unsympathisch als dem Hauptdarsteller eines Buches gut tut.
Dass sich das Ende des Buches leicht vorhersehen lässt, kann man dem Genre nicht ankreiden, aber ein paar mehr Seiten und ein bisschen mehr Handlung hätte der Geschichte keinesfalls geschadet.

Fazit: Hat noch gut Luft nach oben. Für zwischendurch ganz nett, aber mehr war für mich leider nicht drin. 

Reihenfolge:
01. Vorhang Auf!
02. Das Drama
03. Finale
04. Was danach geschah

Bewertung:

Gemma Halliday: Mörderische Schlagzeilen (Hollywood Gossip 01)


Tina Bender schreibt für den L.A. Informer eine bissige Klatschkolumne über alle Stars und Sternchens Hollywoods. Ihre Informanten versorgen sie mit pikanten Details ihrer Opfer und Tina schreckt selbst dann nicht vor der Veröffentlichung sämtlicher kompromittierender Gerüchte zurück, als sie Morddrohungen von einem unbekannten bekommt. Tinas Chef stellt seinem Goldkind einen äußerst Attraktiven Bodyguard zur Seite, der sich aber an der selbstständigen und resoluten Tina ganz schön die Zähne ausbeißt und notgedrungen mit auf Tätersuche muss…

Tina Bender lässt sich nicht so leicht unterkriegen, und genau deshalb mochte ich sie von Anfang an. Auch ihr männlicher Begleiter in diesem Buch ist, auch wenn anfangs etwas undurchschaubar, schön sympathisch und kann sich dem Charm seines Schützlings ebenfalls nicht entziehen.
Der Schreibstil in diesem Buch ist so schön locker leicht und flüssig, dass man ganz schnell durch die Seiten fliegt. Die „Romantic Thrill“ Geschichte ist zum Ende zwar etwas durchschaubar geworden, aber dennoch schön zu lesen. Die Ausschnitte aus Tinas Kolumne die Gemma Halliday immer wieder in die Kapitel miteinfließen lässt, lockern das Ganze noch zusätzlich auf, und man versteht auch schnell, warum Tina nach dem Leben getrachtet wird.

Das Cover passt nicht ganz zur Geschichte, denn darin hat Tina eine „kleine“ Abneigung gegen Blondinen, und ist auch selbst keine ;)


Fazit: Gelungene, aber leicht vorhersehbare Kriminalgeschichte mit kleinem Lovestory-Anteil und einer Protagonistin mit äußerst bissiger Zunge.  Leseempfehlung spreche ich gerne aus, auch wenns nicht zu voller Punktzahl reicht.

Reihenfolge: 
01. Mörderische Schlagzeilen
02. Vier Schnappschüsse und ein Todesfall

Bewertung:

Donnerstag, 11. Februar 2016

C.J. Daugherty: Endgame (Night School 05)


Die Schlacht um Orion scheint mit Lucindas Tod an Nathaniel und seine Schergen verloren. Doch ehe die Cimmeria-Anhänger um Allie und Isabelle den gekidnappten Carter nicht zurück bekommen, werden sie das Feld nicht widerstandslos räumen. Aber Nathaniel spielt immer noch sein perfides Spiel um Macht und Anerkennung...

Da ist es nun, das Finale dieser großartigen Reihe. Ein letztes Mal mit Freunden gegen den Feind gekämpft und nun heißt es Abschied nehmen von Allie, Carter, Rachel, Zoe Isabelle und Sylvain. Ein Abschied, den mir C.J. Daugherty mit diesem tollen Buch auf jeden Fall versüßt hat.
"Endgame" schließt nahtlos an "Resistance" an und beschert dem Leser gleich mal eine neverenaufreibende Verfolgungsjagd. Und genauso rasant geht das Buch über die kompletten Seiten hinweg weiter.
Keinen der Vorgängerbände habe ich dermaßen schnell verschlungen wie den 5. und letzten Band.
Der hohe Spannungsbogen und der wunderbar flüssige Schreibstil der Autorin, der schon die anderen Bücher der Night-School-Reihe auszeichnete ist auch hier wieder zu finden.
Das Englische Original ist daher auchch sehr gut verständlich und die Emotionen der einzelnen Darsteller kommen wunderbar zu Geltung.
Allie ist mittlerweile richtig erwachsen geworden und ist Isabelle eine große Hilfe - wobei, das müsst ihr selbst lesen ;)

Fazit: Ein fulminantes Finale einer großartigen Jugendbuchreihe. Absolute Leseempfehlung und Favoritenstatus von mir!

Reihenfolge:
01. Night School
02. Legacy
03. Fracture
04. Resistance
05. Endgame


Bewertung:

Anna Sturm: Der Verrat (You are mine! 04)


Christopher David Fox befindet sich in den Fängen seines Widersachers Edward Westwick. Dieser will nicht nur den erfolgreichen Geschäftsmann erledigen, sondern auch noch die Frau erobern, die er seit langem liebt. Ausgerechnet Rose Morera, Auftragskillerin und neue Frau an der Seite von Christophers bestem Freund Oliver...

Im 4. Teil von Anna Sturms Milliardär-Reihe fokussiert sich die Handlung mehr auf Oliver, Anna Stone - aka Rose Morera und Entführer Edward Westwink. Weiterhin bemüht sich die Autorin, ihren Protagonisten mehr Farbe zu verleihen und den Leser mehr und mehr hinter die Fassaden von den Darstellern blicken zu lassen.
Etwas mehr Seiten würden dem Büchlein aber auf keinen Fall schaden. Und auf die ein oder andere Wiederholung könnte ich auch verzichten...
Für zwischendurch ist aber auch dieser Teil um Christopher, Larissa und den Rest der Entourage eine kurzweilige Angelegenheit.

Fazit: Die Autorin steigert sich von Buch zu Buch. Für zwischendurch eine nette, prickelnde Geschichte.

Reihenfolge:
01. Der Vertrag
02. Die Eroberung

03. Bittersüße Verführung
04. Der Verrat

Dana Marton: Erzwungenes Verschwinden


Ihr erster Fall im neuen Job bei der Einheit für die Rückführung von Zivilpersonen ist auch gleich noch ein persönlicher für Miranda Soto: Ihr Exfreund aus Studientagen Glenn Danning verschwindet in Venezuela spurlos. Miranda flieg nach Südamerika um den erfolgreichen Geschäftsmann vor Ort aufzuspüren und erhält sogar unerwartete Hilfe von der venezolanischen Regierung. Doch allein das schon macht sie stutzig, während Glenn sich als vermeintlicher Spion in den Fängen eines sadistischen Kommandanten des Militärs befindet...

Dana Marton hat diesen Thriller in schön flüssiger und direkter Weise geschrieben, ihre Protagonisten sind sympathisch (die auf der guten Seite jedenfalls) und agieren größtenteils auch authentisch. Manch Wiederholung hätte sich die Autorin aber auch gerne sparen können. Und die dunkle Vergangenheit Mirandas, um die so lange herumgetänzelt wird, fand ich persönlich gar nicht so schlimm.
Spannend ist dieser auf hohem Tempo erzählte Thriller aber definitiv! Der Leser kann sehr schön mit Glenn, Miranda und ihrer manchmal schier aussichtslosen Flucht durch den südamerikanischen Dschungel mitfiebern.
Mit knapp 300 Seiten ist das Buch auch schnell gelesen. Ein weiterer Pluspunkt ist die schlüssige Aufklärung des "Falls", hier bleiben wirklich keine Fragen offen.

Fazit: Schön spannend, aber in ein paar Punkten nicht ganz überzeugend. Wer sich daran nicht stört, findet in "Erzwungenes Verschwinden" aber dennoch ein lesenswertes Buch für zwischendurch.

Bewertung:

Holly Katz: Weihnachten im Internat


Die junge Marie arbeitet als Lehrerin in einem exklusiven Internat, bis der hartnäckige Abiturient Ben sich in ihr Herz und ihr Bett schleicht. Marie bricht alle Zelte in Deutschland ab und flieht nach Südafrika. Doch sieben Jahre später steht Ben plötzlich in ihrer Bar in Kapstadt...

Dieses kleine Büchlein mit nur gut 100 Seiten ist schnell gelesen. Der Schreibstil zwar flüssig, aber auch übersät mit vielen Wiederholungen.
Natürlich weiß man bei diesem Genre sehr schnell, worauf alles hinausläuft, doch überrascht hat mich dann doch die Reaktion Bens als er von den Folgen der Affäre mit seiner Lehrerin erfährt. Doch dieser durchaus positive Effekt wird zunichte gemacht durch die wirklich unnötigen Ereignisse zum Schluss des Buches. Und auch die eher blass bleibenden Protagonisten waren für mich kein Positives Erlebnis beim Lesen dieser Geschichte.

Fazit: Eine vielversprechende Geschichte, die mir aber zu seicht und unglaubwürdig dargestellt wurde. Leider keine Leseempfehlung von mir.

Bewertung:

Chevy Stevens: Never Knowing - Endlose Angst (Nadine Lavoie 02)


Vor ihrer Hochzeit unternimmt die adoptierte Sara einen Versuch, die Identität ihrer leiblichen Eltern zu erfahren. Als sie sie tatsächlich findet, reagiert ihre Mutter jedoch nicht wie erhofft, sondern vielmehr schockiert und verängstigt. Was Sara durch dieses Verhalten angespornt, über ihren Vater erfährt, erschreckt auch sie bis ins Mark: ihr Erzeuger ist der Campsite-Killer, der seit Jahrzehnten Kanadas Campingplätze unsicher macht. Und es kommt noch schlimmer: der Serienkiller weiß jetzt auch von ihrer Existenz...

Wie schon bei "Still Missing" wird auch dieser Thriller durch Saras Therapiesitzungen bei Psychologin Nadine Lavoie erzählt. Nach und nach erfährt man von den Ängsten der Patientin und Hauptdarstellerin, und wie sie mit der Kontaktfreudigkeit ihres neugewonnenen Vaters umgeht.
Der zweite Teil dieser Reihe ist nicht ganz so grausam zur Darstellerin wie der Vorgänger, hier wird vermehrt die Angst geschürt "was wäre wenn...."
Der flüssige und schnörkellose Schreibstil der jungen Kanadierin Chevy Stevens reißt den Leser gleich wieder mit rund lässt Langeweile zu keiner Zeit den Hauch einer Chance. Und durch die außergewöhnliche Erzählweise und die Endlose Angst, nicht schnell genug zu erfahren, wie es weitergeht, wird dieses Buch ganz flott zu einem Pageturner.

Fazit: Großartiger zweiter Teil! Jetzt bin ich richtig auf den Schluss gespannt, bei dem man ja endlich mehr über die Psychologin selbst erfahren soll. Absolute Leseempfehlung von mir!

Reihenfolge:
01. Still Missing - Kein Entkommen
02. Never Knowing - Endlose Angst
03. Blick in die Angst

Bewertung:

Petra Sommersperger: Berlin küsst Stockholm - Sommernächte und Blitzgewitter


Journalistin Alicia lässt ihren berühmten Rockstar-Freund Ben während eines Berlin Aufenthalts bei sich wohnen. Nach einer Party landen beide gemeinsam im Bett - kein Drama für die Beiden, würde ihnen nicht ein zweideutiges Foto und eine Pressemitteilung eine Beziehung andichten. Eine harte Probe für ihre Freundschaft, denn plötzlich tauchen nicht nur unerwartete Gefühle auf, sonder auch die Schatten ihrer jeweiligen Vergangenheit. Und auch die entsprechenden Reaktionen der Fans des Frauenschwarms Ben lassen nicht lange auf sich warten...

Ich durfte dieses Buch im Zuge eine Leserunde mit der Autorin lesen, die alle Fragen und Meinungen geduldig beantwortet und kommentiert hat. Ihr frischer, fröhlicher und locker leichter Schreibstil lässt die Seiten des Buches nur so fliegen.
Und die Geschichte um die liebenswert chaotischen und leicht verrückt-spontanen Protagonisten tat ihr übriges dazu, dass ich dieses Buch in sehr kurzer Zeit durchgelesen habe.
Der Perspektivenwechsel zwischen Ben und Alicia gibt dem Leser einen wunderbar tiefen Einblick in Beide Hauptprotagonisten und trägt zudem zur Lesefreude bei, denn solche Erzählweisen mag ich sehr gerne.
"Berlin küsst Stockholm" ist von der ersten bis zur letzen Seite schön spannend und flüssig zu lesen. Langeweile hat bei den prickelnden Nächten und täglichen Neckereien zwischen Alicia und Ben absolut keine Chance!

Vielen Dank auch nochmal an die total sympathische Petra Sommersperger, dass ich dieses Buch lesen durfte!

Fazit: Absolute Leseempfehlung für diese wunderschöne Geschichte von mir! Und den Favoritenstatus gibts auch noch obendrauf.

Bewertung: