Mittwoch, 27. April 2016

Trish McCallan: Geschmiedet im Feuer (Red Hot SEALs 01)


Beth Brown glaubt nicht an Vorahnungen, doch ihren letzten schockierenden Traum kann sie nicht ignorieren: bei einer Flugzeugentführung wird ein Passagier erschossen. Beth ist weder dem attraktiven Passagier, noch den Entführen zuvor begegnet, aber als sich auf ihrem Arbeitsweg die eine Szene nach der anderen aus ihrem Traum erkennt, beginnt sie auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen … und trifft auf den attraktiven Mann aus ihrem Traum – Zane Winters – ein etwas außergewöhnliches Mitglied des SEAL-Team 7…

Zane hat Visionen und in seiner Familie bewiesene Fälle von Seelengefährten im Sinne einer Auserwählten. Doch zum Glück sind das die einzigen übersinnlichen Elemente in diesem Buch. Der Rest ist vollbepackt mit Action und einer gesunden Prise Erotik.
Beth und Zane sind sympathische junge Menschen, und die weibliche Hauptdarstellerin zum Glück etwas widerstandfähig, was die Annäherungsversuche Zanes betrifft, so kann sich die Liebesgeschichte in humanem Tempo entwickeln. Spannungstechnisch musste diese Komponente hier nichts pushen, denn „Geschmiedet im Feuer“ hält von Anfang bis Ende ein atemberaubend hohes Tempo und eine Spannung, die dem in nichts nachsteht.
Trish McCallans Schreibstil ist zudem schon flüssig und einfach zu lesen. Den ersten Teil der Red-Hot-SEALs-Reihe hat man also ganz flott durchgelesen. Am liebsten hätte ich gleich den Folgeband hinterhergeschoben, in dem man dann die Geschichte von Zanes Kumpel Cosky erfahren darf.

Fazit: Großartiger Lesegenuss über neue heiße SEALs ;) Absolute Leseempfehlung von mir!

Reihenfolge:
01.  Geschmiedet im Feuer
02.  Geschmiedet in Asche

03.  Vrsl. Juli 2016

Bewertung:

Heike Abidi: Free Again - Alles auf Anfang


Juliane Frey ist nach der Scheidung von ihrem untreuen Ehemann nicht viel geblieben außer einem leeren Konto und einer hübschen Eigentumswohnung. Da man als frisch geschiedene aber erst recht nicht von Luft und Liebe leben kann, vermietet sie die Wohnung spontan an Zahnarzt Adrian. Als ehemalige Hochzeitsplanerin will sie sich erst mal beruflich umorientieren, und ergreift die Gelegenheit beim Schopf, als sie eine frühere Kundin bittet, ihre Scheidungsparty zu organisieren…

Heike Abidis Protagonisten in dieser humorvollen Geschichte sind durchweg sympathisch und liebenswürdig. Bis auf den geschiedenen Ehegatten natürlich, der aber mit seinen „nervigen“ Anrufen für einige lustige Lesemomente sorgt. Julianes Handlungen um sich einen finanziellen Puffer zu ermöglichen waren für mich plausibel und gut durchdacht.
Die Autorin hat mich mit ihrem flüssigen und flott zu lesenden Schreibstil gleich zu Beginn überzeugt. Julianes Selbstfindungsgeschichte ist von Anfang bis Ende spannend erzählt und ich mochte es kaum aus der Hand legen. Dass ich mehrmals laut loslachen musste, hat dem Buch auch noch das gewisse Etwas verliehen um es zu einem 5-Punkte-Buch zu machen.


Fazit: Sehr schön erzählte und witzige Geschichte, die sich schön flott lesen lässt. Absolute Leseempfehlung von mir!

Bewertung:

Jussi Adler-Olsen: Verheissung (Sonderdezernat Q 06)


Nach siebzehn Jahren erfolglosen Ermittelns im Fall des vermeintlichen Unfalls einer jungen Kunststudentin wendet sich Polizeikommissar Christian Habersaat schließlich an Carl Mørck. Der reagiert wie gewohnt erst mal mit Ablehnung und muss kurz darauf erfahren, dass sich sowohl der Bornholmer Kollege als auch sein Sohn das Leben genommen haben. Die Ermittlungen rund um Habersaat Vermächtnis führen das Sonderdezernat Q in die undurchsichtigen Reiche der Esoterik und Sonnenkulte…

Wie auch schon in den anderen Sonderdezernat-Q-Fällen wird der Leser mittels zweier paralleler Handlungsstränge an den Fall herangeführt. Was mich bei eben jenen gleich gepackt hat, ließ sich hier aber leider etwas zäher an. Ich war noch das Tempo und die mitreißende Spannung von „Marco“ gewöhnt, und so brauchte ich bei „Alberte“ erst mal ein paar Kapitel um mit der Geschichte warm zu werden, was womöglich auch daran liegt, dass seit dem letzten Fall drei Jahre im Buch vergangen sind.
Nachdem ich die ersten Seiten überwunden habe, hat mich Adler-Olsen und sein unvergleichlich flüssig zu lesender Schreibstil aber endlich wieder gepackt. Carl hat wieder mit so einigen privaten Problemen zu kämpfen, aber es sind bzgl. seines Kollegen Hardy auch gute Dinge passiert. Leider erfährt man aber sehr wenig Privates über Rose und Assad, was mich etwas enttäuscht hat. Hoffe da aber auf Besserung beim nächsten Band um meine dänischen Lieblingsermittler aus dem Sonderdezernat Q.
Zu diesem Buch habe ich im letzten Jahr eine Lesung von Jussi Adler-Olsen besucht und war beeindruckt einem wirklich sympathischen und humorvollen Autor zu begegnen. Unvergesslich für mich war für mich definitiv als der Autor ein Kapitel in seiner dänischen Muttersprache vorgetragen hat.

Fazit: Solide und gewohnt flüssig, aber leider nicht ganz so packend wie die Vorgänger. Eine Leseempfehlung gibt’s aber trotzdem!

Reihenfolge:

06.  Verheißung

Bewertung:

Sonntag, 24. April 2016

Paige Toon: Lucy in the Sky


Noch bis eben war sich Lucy sicher, glücklich zu sein. Zusammen mit James, einem smarten Anwalt, wohnt sie in einer hübschen, kleinen Wohnung in London und hat einen glamourösen Job bei einer PR-Agentur. Also keinen Grund, warum die Hochzeit ihrer besten Freundin Molly in Australien und ein zweiwöchiger Urlaub ihr Leben in Frage stellen sollte. Doch kurz bevor das Flugzeug startet, bekommt Lucy eine SMS von James’ Handy, die sie komplett aus der Bahn wirft, doch ausgerechnet da muss sie das elektronische Gerät ausstellen…

Lucy ist eine sympathische junge Frau, die lange zwischen Zweifel und Zuneigung zu ihrem möglicherweise untreuen Freund James schwankt. Zudem kommt da auch noch Nathan, der Bruder von Mollys Ehemann, mit dem sie sich wunderbar versteht, doch der wohnt ausgerechnet am anderen Ende der Welt!
Nathan mochte ich auch von Anfang an, man merkt einfach dass er eine ehrliche Haut ist, und dass er trotz Startschwierigkeiten etwas aus seinem Leben machen möchte. Im Gegensatz dazu steht James, der zwar immer recht liebevoll tut, aber dem ich einfach nicht über den Weg getraut habe. Eine großartige Konstellation für eine spannende und mitreißende Lektüre. Und genau so ist es mir ergangen, denn Paige Toon hat mich mit ihrem unsagbar flüssigen und einnehmenden Schreibstil von Anfang bis Ende super unterhalten.
Die Frage, wer das Rennen bei der Ménage-à-trois macht, bleibt bis zum Schluss unklar und sorgt daher für ganz viel Spannung.


Fazit: Wunderbar kurzweiliger Lesegenuss und daher gibt’s auch absolute Leseempfehlung von mir!

Bewertung:

Arantxa Conrat: Wienglück und Brezelzauber


Dem charmanten und attraktiven Polizisten Jan fällt die die betrunkene Alessa auf dem Münchner Oktoberfest gerne in die Arme, zumal er im Gegensatz zu ihr noch alle Sinne beisammen hat, und ihr bei der Suche ihres Meisterstücks hilft. Doch als Alibi-Verlobte ihres besten – und schwulen - Freundes, dem Sohn eines ortsansässigen Grafen, stehen ihre Chancen für die große Liebe nicht gerade unter einem guten Stern. Als dann auch noch ihre Schwiegereltern in spe einen Hochzeitstermin für sie und Tim festsetzen, gerät Alessa plötzlich in Panik, denn eigentlich will sie nur mit Jan in den Hafen der Ehe einfahren….

Alessa ist eine sympathische und selbstständige junge Frau, die mangels Alternativen zugestimmt hat, mit ihrem besten Freund und Mitbewohner eine Scheinbeziehung zu führen. Zudem liebt sie ihre Chucks abgöttisch – absolutes Wiedererkennungspotential bei mir! Tim ist ebenfalls ein netter Junge, sollte sich aber endlich mal etwas Rückgrat – vor allem seinen Eltern gegenüber – wachsen lassen. Und dann sind da noch Jan und Paul, beides Polizisten und beste Kumpel, die mir auch sofort sympathisch waren.
Zu den liebenswerten Protagonisten kommt noch ein wunderbar flüssiger und spannender Schreibstil der Autorin und machen das Buch zu einem regelrechten Pageturner, den ich ganz schnell verschlungen habe. Gekrönt auch noch vom Handlungsort – meine Heimat München.
Es bleibt bis zum Schluss spannend, wer denn nun wen kriegt, und vor allem ob es eine Grafenhochzeit geben wird oder auch nicht.
Ich war begeistert und bei der Geschichte hat für mich bis auf ein ganz klitzekleines Detail alles gepasst, was für mich ein top Buch ausmacht.
Vielen Dank an dieser Stelle auch noch an die Autorin, mit der ich dieses Buch bei einer Leserunde gelesen habe und alle unsere Fragen geduldig beantwortet hat, und leider so lange auf meine Rezi warten musste.


Fazit: Ich habe mich wunderbar unterhalten gefühlt und alle vier Hautdarsteller sofort ins Herz geschlossen. Absolute Leseempfehlung von mir!

Bewertung: