Mittwoch, 28. September 2016

Martina Riemer: Road to Forgiveness (Herzenswege 02)


Ava hat zu viel verloren, um noch ihren Träumen hinterherzujagen. Nicht einmal der Klang ihrer Violine kann sie von dem Schmerz ihrer Vergangenheit befreien. Bis sie an der Uni auf Nathan trifft. Ein BWL-Student, der ebenso viel Leid in seinem Blick trägt wie sie selbst und der ihr erst so fern und dann so nah erscheint. Als sie sich begegnen, weiß keiner vom Leben des anderen, sie sehen nur, wer sie heute sind, und werden unweigerlich voneinander angezogen. Aber auch die größte Liebe wird irgendwann vom Schatten der Vergangenheit eingeholt…

Ava und Nat müssen sich jeder für sich mit seiner Vergangenheit und seinen Dämonen auseinander setzen, doch beide sind für den jeweils anderen wohl die einzig mögliche Hilfe, sich dem Erlebten zu stellen.
Die zwei haben sich ganz schnell in mein Herz gespielt, genauso wie Sarah, Johnny, Kelsey und Lourdes. Dass ich den ersten Teil der Herzenswege-Reihe, Sarah und Johnnys Geschichte, noch nicht gelesen habe, hat absolut nicht gestört. „Road to Hallelujah“ wird aber ganz schnell den Weg in mein digitales Bücherregal finden!

Martina Riemer hat mich mit ihrem lockeren, flüssigen und angenehmen Schreibstil schnell von sich überzeugt. „Road to Forgiveness“ wird schnell zu einem Buch, das man gar nicht mehr aus der Hand legen kann, denn von Langeweile kann hier keine Rede sein. Der Spannungsbogen steigert sich konstant und sorgt für ein wunderbar emotionales und kurzweiliges Lesevergnügen.


Fazit: Wunderschöne Geschichte über Liebe, Familie und Verlust. Absolute Leseempfehlung von mir!

Reihenfolge:
01. Road to Hallelujah
02. Road to Forgiveness

Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen